x
x
x
Aufnahme von alarmierten Einsatzkräfte am Unfallort.
  • Polizei und Feuerwehr sind mit einem Großaufgebot am Unfallort.
  • Foto: Blaulicht News

Tragödie an Badesee in Hamburg: Vermisster Schwimmer ist tot

Am Moorfleeter Eichbaumsee sind am Sonntagnachmittag zwei Badende als vermisst gemeldet worden. Feuerwehr und Polizei rückten mit einem Großaufgebot zur Unfallstelle aus. Eine Person konnte gerettet werden, die andere wurde nach eineinhalb Stunden tot geborgen.

Um 16.47 Uhr ging in der Einsatzleitstelle ein Notruf ein, wie ein Feuerwehr-Sprecher gegenüber der MOPO angab: Zwei männliche Personen seien ins Wasser gegangen und würden vermisst. Sie waren Teil einer Vierergruppe, von denen zwei am Strand geblieben seien.

Hamburg: Schwimmer tot geborgen

Die alarmierten Einsatzkräften rückten zur Unfallstelle aus. Vor Ort gelang es, eine männliche Personen aus dem Wasser zu ziehen. Sie wurde medizinisch versorgt. Eine weitere Person galt zunächst als vermisst..

Das könnte Sie auch interessieren: Giftalgen: Hamburger Badesee nach nur vier Wochen erneut gesperrt

Feuerwehr und der DLRG waren mit Booten und Tauchern im Einsatz, insgesamt 45 Einsatzkräfte suchten die vermisste Person, die Polizei sperrte den See ab. Am Abend die traurige Nachricht: Der vermisste Mann wurde tot geborgen.

Hamburg: Tödlicher Badeunfall an vergangenen Wochenende

Einem Sprecher zufolge war der Badesee am Sonntag gut besucht. Zu Störungen des Rettungseinsatzes sei es nicht gekommen.

Bereits am vergangenen Wochenende war es an einem anderen Badesee in Hamburg zu einer Tragödie gekommen: Ein 35-jähriger Familienvater ertrank. Während der Suche und der Rettungsmaßnahmen kam es zu einem Streit unter Schaulustigen. Zahlreiche Menschen schlugen dabei aufeinander ein. Die Polizei sicherte die Unfallstelle mit 18 Streifenwagen ab. (doe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp