Isral-Hetzsprüche in Hamburg – Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung
  • Die Polizei bittet die Bevölkerung bei den Ermittlungen um Mithilfe.
  • Foto: RUEGA

Schriftzüge mit Israel-Hetze in Hamburg – Polizei sucht Zeugen

Unbekannte Täter haben in Wilhelmsburg politisch motivierte Hetzschriften auf den Boden und auf eine Sichtschutzwand geschmiert. Ein Zeuge alarmierte am Montagnachmittag die Polizei. Nun bittet die Polizei um Hinweise.

Laut einer Pressemitteilung der Polizei wurden die Beamten gegen 16 Uhr in den Wilhelm-Strauß-Weg und den benachbarten Berta-Kröger-Platz gerufen. Hier hatte ein Mann zwei aufgepinselte Schriftzüge entdeckt, die laut Polizei eine Volksverhetzung darstellen.

Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung

Auf dem Gehweg waren mit roter Farbe Sprüche mit anti-Israelitischem Inhalt geschmiert worden. Auf der Sichtschutzwand nahe der Fußgängerbrücke wurde schwarze Farbe verwendet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Hinweise an Tel. (040) 4286 56789. Zuletzt hatte der Verfassungsschutz berichtet, dass der Antisemitismus in Hamburg stark zugenommen habe.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp