Polizei
  • Oded Kafri auf der mobilen Bühne vor seinem Schlagzeug.
  • Foto: Facebook

Schlagzeug gestohlen – Hamburger Drummer steht vor dem Nichts

Die Musik ist sein Leben. Doch nun steht ein Familienvater aus Hamburg vor dem Nichts. Unbekannte Täter stahlen in Billstedt seinen Transporter samt wertvollem Schlagzeug. Ein herber Schlag für den Mann, denn bedingt durch Corona musste er ohnehin schon schwere Einbußen hinnehmen.

Oded Kafri (45) ist erschüttert. Dem Musiklehrer wurde am vergangenen Donnerstag sein Fiat Ducato gestohlen. Darin: Ein Schlagzeug samt mobiler Bühne. Wert: Alles in Einem 20.000 Euro. „Ich hatte das Auto in der Hirtenstraße abgestellt. Als ich später zu einer Unterrichtsstunde fahren wollte, traute ich meinen Augen kaum. Das Auto war weg“. Seine Hoffnung, dass die Polizei den Wagen lediglich abgeschleppt habe, weil er womöglich im Parkverbot stand, bestätigte sich nicht.

Hamburg: Familienvater steht vor dem Nichts

Für den Vater einer 2-jährigen Tochter, dessen Frau zudem das nächste Kind erwartet, brach eine Welt zusammen. Er erstattete Anzeige, doch von dem Wagen samt Inhalt fehlt jede Spur. Zuletzt verdingte sich Kafri neben seinem Job als Musiklehrer als Straßenmusiker. „Schon vor Corona wurde es immer schwieriger Straßenmusik zu machen.”

Das könnte Sie auch interessieren: Einbruch und Autodiebstahl – Mann (50) in U-Haft

Polizei
Die Diebe stahlen diesen weißen Fiat Ducato. Darin war das wertvolle Schlagzeug

„Weil ich mit Lautsprechern arbeite, wurde es immer problematischer eine Genehmigung zu bekommen. Die Pandemie mit den vielen Einschränkungen erschwerte die Lage zusätzlich“ sagt Kafri zur MOPO. Der in Israel geborene Mann kam in Jugendjahren mit seinen Eltern nach Frankreich. Später siedelten sie nach England um, wo er seine Liebe zur Straßenmusik entdeckte. Vor sechs Jahren wurde er dann in Hamburg ansässig.

Mögliche Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden

Hier verfeinerte er seine Vorliebe für afrikanische Musik und französischen Jazz. Bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie gab er in einem angemieteten Studio Musikunterricht in Gruppen. Am 25. März wollte er im Knust auftreten. Ungewiss ist, ob der diesen Termin nun einhalten kann. Er bittet um Mithilfe. Wer am 10. März zwischen 18 und 20 Uhr am Hirtenstieg (Billstedt) etwas Verdächtiges beobachtet hat und Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp