Schlage und schlimme Beleidigungen – Wiederholungstäter festgenommen
  • Der Mann hatte Passanten wiederholt rassistisch sowie antisemitisch beleidigt und sie auch geschlagen. (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Schläge, antisemitsche Beleidigungen und Ausländerhass – Polizei nimmt Mann fest

Die Polizei hat am Dienstagmorgen einen Mann in seiner Wohnung in Horn festgenommen. Der Mann ist dringend verdächtig, in mehreren Fällen Menschen antisemitisch und rassistisch beleidigt zu haben. In einigen Fällen schlug er auch zu.

Wie die Polizei mitteilte, haben Ermittler des Staatsschutzes seit Dezember vergangenen Jahres gegen einen 40-Jährigen ermittelt. Er soll zunächst in Horn einen Mann in einem Bus der Linie 261 rassistisch beleidigt und ihn dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Mann in Bus beleidigt und ins Gesicht geschlagen

Weitere Fälle ereigneten sich laut Polizei dann im Februar dieses Jahres. Im Stadtteil St. Pauli soll er Fahrgäste in einem Linienbus antisemitisch beleidigt haben. Am Busbahnhof Horn soll er im gleichen Monat ebenfalls mehrere Personen beleidigt und zwei von ihnen ins Gesicht geboxt haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Rassistische Beleidigung und Todesdrohungen in der U1

Die letzte Tat ereignete sich dann im Juni dieses Jahres. An einer Bushaltestelle in Dulsberg soll er Passanten beleidigt und dann die Hand zum Hitlergruß erhoben haben. Dabei soll er laut Zeugen lautstark „Heil Hitler“ gerufen haben. Wegen Wiederholungsgefahr wurde nun ein Haftbefehl erwirkt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp