Die Demonstration gegen Corona-Maßnahmen wurde von Gegendemonstranten unter anderem mit Fahrrädern gestört.
  • Die Demonstration gegen Corona-Maßnahmen wurde von Gegendemonstranten unter anderem mit Fahrrädern gestört.
  • Foto: Leimig

Körperverletzung bei Querdenker-Demo in Hamburg

In der Hamburger Innenstadt kam es am Samstagnachmittag zu Auseinandersetzungen zwischen Querdenkern und der linken Szene. Angemeldet war eine Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen unter dem Motto „Das Maß ist voll – Hände weg von unseren Kindern“.

Um die 75 Teilnehmer:innen nahmen an der Demo teil, so der Lagedienst der Hamburger Polizei zur MOPO. „Und ungefähr genauso viele Gegendemonstranten gab es auch“, teilte der Lagedienst-Sprecher mit.

Hamburg: Querdenker-Demo mit Pöbeleien

Ab 15.30 Uhr zogen die Demonstranten samt Gegen-Demonstranten von der Kunsthalle über den Jungfernstieg in Richtung Hauptbahnhof. Mehrere Linksautonome versuchten dabei auf Fahrrädern die Versammlung zu stören. „Es kam zu Pöbeleien und Beleidigungen“, so der Polizeisprecher. Auch einen Fall von Körperverletzung gegen einen Versammlungsteilnehmer soll es gegeben haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Masken, Test, Drohungen: Querdenker-Eltern sorgen für Ärger an Schulen

Die Polizei stellte Personalien fest und erteilte Platzverweise. Kurz nach 18 Uhr wurde die Kundgebung für beendet erklärt. (se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp