Der ramponierte Mustang, nachdem die Polizei den Fahrer stoppen konnte.
  • Der ramponierte Mustang, nachdem die Polizei den Fahrer stoppen konnte.
  • Foto: Marius Roeer

Nach Verfolgungsjagd in Hamburg: Mustang-Fahrer baut volltrunken Unfall mit Polizei

Lohbrügge –

Ein völlig betrunkener Mann baute am Freitagabend mit einem blauen Ford Mustang offenbar gleich mehrere Unfälle. Einen davon mit der Polizei, als er vor ihr flüchten wollte. In Lohbrügge wurde der Mann festgenommen, verletzt wurde niemand.

Der Mann, geboren 1972, war nach MOPO-Informationen durch eine gesperrte Abfahrt von der A1 gefahren und hatte auf der B5 den ersten Unfall verursacht. Das Unfallopfer rief daraufhin die Polizei, die den Mann verfolgte.

Hamburg: Betrunkener Mustang-Fahrer baut nach Verfolgungsjagd Unfall mit Polizei

Auf der Straße Boberger Drift stieß der Mustang mit einem Streifenwagen zusammen und kam letztlich zum Stehen. Das Polizeiauto wurde beschädigt, verletzt wurde niemand.

Hamburg Unfall Polizeiauto

Ein Polizeiauto wurde bei dem Unfall beschädigt.

Foto:

Marius Röer

Nach Angaben des Polizei-Lagedienstes hatte das Auto ein polnisches Kennzeichen – und der Mann war volltrunken. „Da wird auch gar nicht mehr gepustet, wenn man merkt, dass jemand so stramm ist”, sagte ein Sprecher zur MOPO. Der Fahrer habe freiwillig einer Blutentnahme zugestimmt.

Lesen Sie auch: Vorfahrt missachtet – Mann (68) bei Hamburg gestorben

Gegen den Mann wird nun ermittelt. Den Führerschein ist er auf jeden Fall los. (tdo/röer)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp