x
x
x
Polizisten sichern im März den Tatort auf der Michel-Wiese, wo der 62-Jährige starb. (Archivbilder)
  • Polizisten sichern im März den Tatort auf der Michelwiese, wo der 62-Jährige starb.
  • Foto: dpa/Privat

Portugiese am Michel erstochen: 47-Jähriger wegen Mordes angeklagt

Sechs Monate nach dem gewaltsamen Tod von Jose Manuel Goncalves R. am Hamburger Michel muss sich der mutmaßliche Täter in einem Mordprozess verantworten. Die Anklage wirft dem 47-Jährigen Mord und Raub mit Todesfolge vor. Der Prozess soll am kommenden Donnerstag vor einer Schwurgerichtskammer am Landgericht Hamburg beginnen, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Der Mann soll Jose R. am frühen Morgen des 28. März mit einem Messerstich in den Hals getötet haben. Zuvor hatte er nach Angaben der Staatsanwaltschaft genau wie der 62-Jährige eine Bar in der Nähe der Hauptkirche besucht und dabei erfahren, dass der Portugiese eine größere Bargeldsumme bei sich hatte.

Jose R. am Michel getötet: 47-Jähriger soll es aufs Geld abgesehen haben

Er folgte Jose R. beim Verlassen des Lokals und lauerte ihm laut Anklage an der Michelwiese auf. Nach dem tödlichen Messerstich habe der mittellose 47-Jährige das Portemonnaie des Opfers mit 250 Euro an sich genommen. Dann sei der Angeklagte zunächst nach Hause gegangen und habe sich umgezogen. Anschließend sei er in die Bar zurückgekehrt, um seine Schulden zu bezahlen.

Das könnte Sie auch interessieren: Mord am Michel: Die letzten Augenblicke von Jose R.

Ein Passant hatte den leblosen Jose R. am frühen Morgen gefunden und die Polizei alarmiert. Einen Tag später konnten die Beamten den Tatverdächtigen in einem Hotel im Stadtteil St. Georg festnehmen. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp