Einfahrt in den Elbtunnel in Hamburg aus Richtung Norden (Symbolbild).
  • Einfahrt in den Elbtunnel in Hamburg aus Richtung Norden (Symbolbild).
  • Foto: imago/Waldmüller

Mit 221 km/h durch den Elbtunnel: Polizei stoppt Audi-Fahrer

Beamte der Hamburger Polizei haben in der Nacht zu Freitag einen Audi-Fahrer im Elbtunnel gestoppt. Er soll mit 221 Stundenkilometern durch die Röhre in Richtung Süden gebraust sein. Erlaubt sind auf der Strecke aber nur 80 km/h.

Die Polizisten waren in einem zivilen Provida-Fahrzeug unterwegs, das ein System im Cockpit installiert hat, mit dem die Beamten in Echtzeit Geschwindigkeiten anderer Autofahrer erfassen können. Gegen 0.20 Uhr fuhr der Audi an den Beamten vorbei, zunächst mit 170, später dann im Tunnel mit besagten 221 Stundenkilometern.

Hamburg: Mit 221 Sachen durch den Elbtunnel

„Kurz vor dem Tunnelende näherte sich der Audi-Fahrer einem Pkw, der vor ihm auf seiner Fahrspur fuhr, und verlangsamte seine Geschwindigkeit deutlich. Dennoch überholte der 245 PS-starke Audi diesen Pkw im rechten Fahrstreifen“, so ein Polizeisprecher. „Die Beamten hielten den Raser schließlich auf der Finkenwerder Straße an.“

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Schlägerei in der City: Polizei sucht Opfer mit Foto

Die Beamten überprüften den 35-Jährigen, belehrten ihn und leiteten ein Verfahren gegen ihn ein. Der Mann muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 1200 Euro, einem dreimonatigen Fahrverbot und zwei Punkten rechnen. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp