x
x
x
Raser
  • Viel zu schnell: Raser in Hamburg (Symbolfoto)
  • Foto: imago/Rolf Kremming

Mercedes-Raser überholt Polizei – mit 180 km/h statt erlaubter 80

Die Hamburger Polizei hat einen 24 Jahre alten Mercedes-Fahrer aus dem Verkehr gezogen, der den Angaben nach deutlich zu schnell über die Wilhelmsburger Reichsstraße (B75) fuhr: Er soll eine zivile Streife sogar überholt und danach auf 180 km/h beschleunigt haben.

Die Zivilfahnder der örtlichen Wache (PK 44) fuhren am Donnerstagabend auf der viel befahrenen Straße, die den Süden mit der Innenstadt verbindet, Streife und bemerkten gegen 21.30 Uhr, wie ihnen ein Mercedes nah auffuhr.

24-Jähriger ist Führerschein und Mercedes los

Der 24-Jährige am Steuer soll daraufhin – ohne zu wissen, dass er die Polizei vor sich hatte – den zivilen Peterwagen überholt und dann aufs Gaspedal seiner Mercedes E-Klasse gedrückt haben.

Die Zivilfahnder schalteten daraufhin ein im Wagen eingebautes Messgerät ein. Das Ergebnis: Der Mercedes wurde auf 180 km/h beschleunigt – erlaubt sind auf der B75 zwischen den Anschlussstellen Harburg-Mitte und Elbinsel nur 80.

Das könnte Sie auch interessieren: Neue Polizei-Technik in Hamburg: Mit KI-Kameras gegen Krawallmacher

„Die Beamten folgten der E-Klasse in Richtung HH-Centrum und konnten bis zum Erreichen der Neuen Elbbrücken entsprechende Abstands- und Geschwindigkeitsverstöße wiederholt feststellen“, so ein Polizeisprecher. Sie hielten den Mercedes an der Lübecker Straße an, filzten den Fahrer. Sie beschlagnahmten sowohl seinen Führerschein als auch das Auto. Die Ermittlungen dauern an. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp