Menschen im Nachtleben auf der Reeperbahn
  • Menschen drängen nachts über die Reeperbahn. Ein 56-Jähriger kassierte dort einen tödlichen Faustschlag. (Symbolbild)
  • Foto: IMAGO / opokupix

Mann kassiert Schlag auf dem Kiez: Kurz darauf ist er tot

Zunächst schien es nur eine beinahe harmlose Auseinandersetzung auf dem Kiez zu sein. Ein 32-Jähriger schlug einem 56-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Doch wenige Stunden später ist der Mann tot.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei schon am 18. September. Auf der Reeperbahn seien der 56-Jährige und ein weiterer Mann nachmittags aneinandergeraten. Aus noch ungeklärter Ursache schlug letzterer zu, verpasste seinem Gegenüber einen Faustschlag mitten ins Gesicht. Das Opfer fiel zu Boden, der mutmaßliche Täter flüchtete.

Hamburg: Mann stirbt nach Schlag auf dem Kiez

Der 56-Jährige blieb nach Polizeiangaben ohne erkennbare Verletzungen. Einen Transport ins Krankenhaus lehnte er nach einer Erstversorgung durch Sanitäter ab. Er sei selbstständig wieder gegangen. Einen Tag später allerdings fand ihn ein Bekannter leblos in seiner Wohnung. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 56-Jährigen feststellen.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps fürs Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Rechtsmediziner stellen bei der Obduktion fest, dass der Mann mutmaßlich an den Folgen des Faustschlags verstarb. Schon kurz nach der Tat kontrollierte die Polizei den mutmaßlichen Tatverdächtigen, einen 32-jährigen Mann. Gegen ihn hätten zu diesem Zeitpunkt keine Haftgründe vorgelegen.

Das könnte Sie auch interessieren: Frau nach Brand in Jenfelder Wohnung tot aufgefunden

Nach dem Tod des 56-Jährigen beantragte die Staatsanwaltschaft allerdings Haftbefehl gegen den 32-Jährigen. Am Montag trafen Beamte den mutmaßlichen Schläger bei der Einreise aus Dänemark auf Fehmarn an. Er sitzt nun in Untersuchungshaft in Hamburg. Die Mordkommission ermittelt weiter. (fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp