Feuerwehrwagen stecken in Morast fest
  • Sowohl der Rettungswagen als auch der Rüstwagen blieben im aufgeweichten Boden stecken.
  • Foto: BlaulichtNews

Einsatz bei verletztem Kind: Rettungsfahrzeuge bleiben stecken

Es begann als routinemäßiger Einsatz – und endete damit, dass die Helfer selbst Hilfe benötigten. Gleich zwei Rettungsfahrzeuge sind am Donnerstagnachmittag an einer Einsatzstelle in Wohldorf-Ohlstedt stecken geblieben.

Gegen 15.10 Uhr erreicht ein Notruf die Einsatzzentrale. Auf einem Sportplatz an der Sthamerstraße ist ein junger Fußballer (10) gestürzt und hat sich dabei den Arm gebrochen – ein Rettungswagen rückt auf den Sportplatz an. Die Sanitäter versorgen das Kind und wollen es in eine Klinik transportieren.

Hamburg: Rettungswagen bleibt stecken

Als das Sanitätsfahrzeug abfahren will, überdrehen die Räder in dem vom Regen aufgeweichten Boden. Es geht weder vor noch zurück. Ein zweiter Rettungswagen wird angefordert. Der übernimmt das verletzte Kind und bringt es in ein Krankenhaus. Für den steckengebliebenen Rettungswagen rückt ein schwerer Rüstwagen an. Der soll das Gefährt aus dem Matsch ziehen.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Doch auch das geht schief. Der Rüstwagen bleibt ebenfalls im Matsch stecken. Nun wird die Angelegenheit zum Großeinsatz. Löschfahrzeuge der Feuerwache Sasel rücken zur Unterstützung an. Die Freiwillige Feuerwehr Eppendorf, die auf schwierige Bergungen spezialisiert ist, rückt ebenfalls mit einem Lichtmastwagen und speziellen Bergungsmaterial an.

Das könnte Sie auch interessieren: Rettungswagen verunglückt auf Einsatzfahrt – fünf Verletzte

Mit soviel Manpower gelang es den Rettern dann nach mehr als einer Stunde, beide Fahrzeuge aus dem morastigen Boden zu ziehen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp