Ein Kleinwagen-Fahrer fährt bei Rot (Archivbild).
  • Ein Kleinwagen-Fahrer fährt bei Rot (Archivbild).
  • Foto: Ruediger Gaertner

Kontrolle in Hamburg: 19-Jähriger rast mit 180 Sachen durch die Stadt

Ein 19 Jahre alter Autofahrer, der erst seit einem halben Jahr seinen Führerschein hat, ist am Dienstag mit 180 Stundenkilometern über die Wilhelmsburger Reichsstraße gerast – erlaubt sind dort aber nur 80.

Dem Jugendlichen erwartet nun unter anderem ein dreimonatiges Fahrverbot „sowie weitere fahrerlaubnisrechtliche Konsequenzen“, wie ein Sprecher der Hamburger Polizei mitteilte.

Ein anderer Fahrer (37) wurde gestoppt, als er unter Drogeneinfluss zwei Kinder kutschierte.

Hamburg: 19-Jähriger rast mit 180 Sachen über Reichsstraße

Beide Männer wurden im Rahmen einer stadtweiten Rotlichtkontrolle erwischt: Von 6 bis 22 Uhr hatten sich insgesamt 128 Polizisten postiert und mit mobilen und festen Kontrollpunkten Ausschau nach Rotlicht-Sündern gehalten.

Das könnte Sie auch interessierenGetürmter Häftling festgenommen – auf Geburtstagsfeier

Insgesamt wurden 475 Fahrzeuge angehalten und 506 Personen überprüft. Das Ergebnis: 225 Auto- und 29 Radfahrer fuhren bei Rot, 97 hatten ihr Handy am Ohr, an 36 Fahrzeugen gab es technische Mängel.

Der Polizeisprecher: „Wir werden auch weiterhin regelmäßig Kontrollen zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen durchführen.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp