SEK-Beamte vor dem Wohnhaus in Hamburg-Rahlstedt.
  • SEK-Beamte vor dem Wohnhaus in Hamburg-Rahlstedt.
  • Foto: Marius Roeer

Kiloweise Drogen verkauft: Spezialkräfte verhaften Mann in Hamburg

Gegen einen Mann ist am späten Dienstagabend an der Bargteheider Straße ein Haftbefehl vollstreckt worden. Verhaftet wurde er durch Spezialkräfte der Hamburger Polizei. Es geht um Drogenhandel im größeren Stil.

Es war schon dunkel, als die schwer bewaffneten und geschützten Beamten in Grün anrückten. Sie waren von den Ermittlern des LKA 62, zuständig für Rauschgifthandel, angefordert worden, weil nicht auszuschließen war, dass der gesuchte 38-Jährige im Besitz einer Waffe ist. Gegen 19.30 Uhr erfolgte der schnelle und gezielte Zugriff des SEK.

Hamburg: Kiloweise Drogen verkauft – SEK greift ein

Der Mann soll sich den Angaben des Lagedienst nach widerstandslos verhaften lassen haben. Die Wohnung, in der er sich befand, wurde gefilzt. „Es lag ein Durchsuchungsbeschluss vor“, so ein Sprecher. Die Beamten stellten dabei knapp 6000 Euro Bargeld sowie Laptops, Mobiltelefone, ein Baseballschläger und einen Schlagring sicher.

Das könnte Sie auch interessieren: Abbiegeunfall in Hamburg – beide Fahrer ins Krankenhaus

Im Laufe des Einsatzes wurden auch noch zwei Fahrzeuge von den Beamten kontrolliert, darunter ein weißer VW Golf. Dieser sei als Tatmittel sichergestellt worden, hieß es. Auch ein Spürhund war an dem Einsatz mit beteiligt.

Polizeibeamte filzen einen weißen VW Golf.
Polizeibeamte filzen einen weißen VW Golf.

Dem Mann wird der Handel mit mindestens 25 Kilo Drogen vorgeworfen: So soll er unter anderem Kokain, Marihuana, Haschisch und Amphetamine verkauft haben. Auf die Spur des 38-Jährigen waren die Ermittler durch ausgewertete Daten der durch Europol geknackten Smartphone-App „EncroChat“ gekommen – dem sogenannten „WhatsApp für Verbrecher“.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp