Mann fällt in Hammerbrook auf Gleise und rettet sich waghalsig
Mann fällt in Hammerbrook auf Gleise und rettet sich waghalsig
  • Bundespolizisten am S-Bahnhof Hammerbrook. (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

In Hamburg: Trunkenbold fällt auf Gleise – und entgeht knapp dem Tod

In der Nacht zu Samstag ist es in Hammerbrook zu einen beinahe tödlichen Unglück gekommen. Ein Betrunkener war dort am S-Bahnhof in die Gleise gefallen. Als er sich selbst retten wollte, kam er bedrohlich nahe an die Stromschiene.

Laut Bundespolizei erhielten die Beamten gegen 3.45 Uhr Kenntnis darüber, dass ein Mann in die Gleise gefallen sei. Die Triebwagenführerin hatte bei der Einfahrt in den Bahnhof eine Person im Gleis entdeckt und eine Notbremsung eingeleitet.

Der Zug kam erst 25 Meter vor dem 26-Jährigen zum Stehen. Der war zuvor über den Bahnsteig getorkelt und dann ins Gleisbett gestürzt.

Notbremsung: S-Bahn überfährt beinahe Mann

Vermutlich um nicht von einer sich in der Einfahrt befindlichen S-Bahn überrolltzu werden, rettete sich der Betrunkene in den Bereich zwischen Stromschiene und Außenwand neben die Gleise. Hierfür überstieg er die Stromschiene, welche eine Spannung von 1200 Volt führt.

Das könnte Sie auch interessieren: Tödliches Drama in Hamburg: Drehten die Zwillingsschwestern auf den Gleisen Videos?

Die angerückten Beamten der Bundespolizei nahmen ihn in Gewahrsam und brachten ihn zum Revier. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab rund 1,5 Promille.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp