Hauptbahnhof
Hauptbahnhof
  • Der Hamburger Hauptbahnhof (Archivbild).
  • Foto: dpa

Hauptbahnhof: Mann ruft „Sieg Heil“ und schlägt einem Passanten ins Gesicht

Ein 25-Jähriger soll am Hamburger Hauptbahnhof mehrfach „Sieg Heil“ gerufen haben. Laut Bundespolizei blieb es nicht dabei: Der Mann soll noch einem 23-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Samstagmorgen um 6 Uhr, ein Wartehäuschen auf einem der Bahnsteige am Hamburger Hauptbahnhof: Reisende warten auf ihre Bahn. Dann soll der 25-Jährige mit den „Sieg Heil“-Rufen angefangen haben.

Rüdiger Carstens, der Sprecher der Bundespolizei, über die darauffolgenden Momente: „Zwei befreundete 23 Jahre alte Männer forderten den Beschuldigten auf, die verbotenen Ausrufe zu unterlassen und verließen anschließend den Wartebereich.“

Hamburg: Mann ruft „Sieg Heil“ und schlägt Passant ins Gesicht

Der 25-Jährige soll den Freunden aber gefolgt sein und sie verbal provoziert haben. Anschließend habe er einem der Männer unvermittelt und mehrfach mit der Faust gegen den Kopf geschlafen, so Carstens. „Bei einem Gerangel konnte der Beschuldigte bis zum Eintreffen alarmierter Bundespolizisten am Boden festgehalten werden.“ Der Mann soll leicht alkoholisiert gewesen sein und sich gegenüber den Beamten „insgesamt unkooperativ“ gezeigt haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Um kurz nach 22 Uhr griff er zum Messer und richtete ein Blutbad an

Der Mann ist laut Bundespolizei bereits bekannt, er verweigerte einen Alkoholtest. Gegen ihn wurden entsprechende Strafanzeigen, unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung, gefertigt. Danach durfte er wieder gehen. Das Opfer, das über Schmerzen am Kopf klagte, lehnte eine medizinische Behandlung ab. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp