Reitanlage in Rahlstedt
Reitanlage in Rahlstedt
  • In dieser Reitanlage in Rahlstedt wurde eine Stute so schwer misshandelt, dass sie eingeschläfert werden musste.
  • Foto: HamburgNews

Hamburg: Pferd zu Tode misshandelt – Zeugen gesucht

Unfassbarer Vorfall in Hamburg: Ein Pferd ist so schwer misshandelt worden, dass das Tier eingeschläfert werden musste. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Die Stute ist in der Nacht auf Montag in einer Reitsportanlage in Rahlstedt misshandelt worden. Dem Tier sind so schwere Verletzungen im Genitalbereich zugefügt worden, dass es von einer Tierärztin eingeschläfert werden musste, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Hamburg: Stute so schwer misshandelt, dass sie eingeschläfert werden musste

Als Tatzeitraum gibt die Polizei 20 Uhr am Sonntagabend bis 7.15 Uhr am Montag an. Das Tier wurde am Montagmorgen auf einer Koppel einer Reitsportanlage am Schimmelreiterweg schwerverletzt gefunden und musste danach eingeschläfert werden. Die Stute wurde zur Sektion an die Tierärztliche Hochschule Hannover überstellt.

Das könnte Sie auch interessieren: Wieder Unfall auf Hamburgs Crashmeile: Autofahrer kracht in Außengastro

Zwei ähnliche Fälle der Pferd-Verstümmelung gab es Ende November in Schenefeld. Außerdem kam es zu drei Fällen in Sülldorf und zu einem Fall in Rissen zwischen Ende Juli und Mitte August. Alle Tiere überlebten diese Angriffe.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben und/oder anderweitig Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich unter (040) 4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei oder bei einer Polizeidienststelle zu melden. (elu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp