Flatterband der Polizei sperrt den Tatort an einer Treppe ab
  • Einsatzkräfte der Polizei sperrten den Tatort ab.
  • Foto: C. Leimig

Bei Rapvideo-Dreh: Massenschlägerei und Messerstiche in Hamburg

Am Freitagabend kam es am Bahnhof Billstedt zu einer Auseinandersetzung zwischen knapp 20 Personen, bei der ein Mann mit einem Messer schwer verletzt wurde. Offenbar hatte sich eine Gruppe zum Dreh eines Rapvideos getroffen, als eine andere Gruppe Menschen dazukam und die Situation eskalierte.

Der Vorfall ereignete sich gegen 19 Uhr, wie der Lagedienst der Polizei der MOPO mitteilte. Eine Gruppe von bis zu zehn Personen (zwischen 17 und 21 Jahren) hätte an einer Treppe Kamera-Aufnahmen für ein Rapvideo gemacht. Daraufhin sei es zum Streit mit einem Mann (34) und einer Schlägerei gekommen.

Hamburg: Rapvideo-Dreh eskaliert – ein Schwerverletzter

„Dabei war auch ein Messer im Spiel, der 34-Jährige sei dabei durch einen Messerstich verletzt worden“, teilte ein Sprecher mit. Lebensgefahr bestehe nicht. Er wurde vom Notarzt versorgt und kam dann in eine Klinik.

Das könnte Sie auch interessieren: Fußgängerin stirbt nach Zusammenstoß mit Radlerin

Die an der Auseinandersetzung Beteiligten flüchteten offenbar, als die Polizei eintraf. Eine Sofortfahndung führte im Umfeld des Tatorts zur Festnahme eines Tatverdächtigen (21), teilte der Lagedienst weiter mit.

Hintergründe zum Streit blieben zunächst unklar. Die weiteren Ermittlungen laufen. (tdo/ruega)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp