An einer Bushaltestelle an der Kreuzung Sievekingsallee/Rhiemsweg (Bildmitte) soll es zum rassistischen Angriff gekommen sein.
  • An einer Bushaltestelle an der Kreuzung Sievekingsallee/Rhiemsweg (Bildmitte) soll es zum rassistischen Angriff gekommen sein.
  • Foto: Apple Karten

Rassismus in Hamburg: Mann mit Kind wird an Haltestelle mehrfach geschlagen

Anfang Dezember soll es zu einem rassistischem Vorfall in einem Bus gekommen sein: Ein Schwarzer Mann wurde offenbar aufgrund seiner Hautfarbe beleidigt und anschließend geschlagen.

Als das mutmaßliche Opfer den Bus im Hamburger Stadtteil Horn verlassen habe, sei der 39-jährige Tatverdächtige ihm gefolgt und habe dem Geschädigten mehrfach ins Gesicht geschlagen, berichtete die Polizei am Dienstag. Anschließend seien die Männer in unterschiedliche Richtungen gegangen.

Rassistische Beleidigungen in Linienbus? Opfer gesucht

Ein 46 Jahre alter Fahrgast hatte den Vorfall im Bus am 8. Dezember beobachtet und die Polizei verständigt. Als die Beamten eintrafen, hatten sich Tatverdächtiger und Opfer bereits entfernt. Anschließende Ermittlungen haben die Beamten nach eigenen Angaben bereits auf die Spur des 39-jährigen Tatverdächtigen gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren: Angriff an Bushaltestelle: „Ich hab‘ ein Messer im Kopf, jemand hat mich abgestochen“

Gegen ihn werde nun wegen des Verdachts der Beleidigung sowie der Körperverletzung ermittelt. Die Ermittler bitten den Geschädigten, der in Begleitung eines etwa fünf oder sechs Jahre alten Kindes war, sich als Zeuge bei der Polizei zu melden. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp