Teilnehmer der Demonstration finden sich vor der Kunsthalle ein.
  • Teilnehmer der Demonstration finden sich vor der Kunsthalle ein.
  • Foto: Twitter/antira_infohh

700 Corona-Impf-Gegner ziehen durch Hamburg

In Hamburg haben 700 Menschen gegen die Corona-Regeln und gegen das Impfen von Kindern demonstriert. Der Demozug setzte sich am Samstagnachmittag an der Kunsthalle in Bewegung und zog durch die Innenstadt.

„Kein Impfzwang“ oder „Will mich nicht impfen lassen“ war auf Transparenten zu lesen, die die Teilnehmer in die Luft hielten. Auch der Tenor der Demonstration war deutlich: „Das Maß ist voll – Hände weg von unseren Kindern“.

Demonstration: 700 Corona–Impf-Gegner ziehen durch Hamburg

Die Menschen zogen über die Steinstraße am Hauptbahnhof vorbei zum Jungfernstieg, machten einen Schlenker und kehrten um 19 Uhr an die Ernst-Merck-Straße vor der Kunsthalle zurück, wo der Protest gestartet war. In Reden wurde von gefälschten Corona-und Todeszahlen und noch nicht bekanntgewordenen Versuchen an Menschen fabuliert.

Das könnte Sie auch interessieren: Auto rammt Linienbus – Fahrer in Lebensgefahr

„Auf Plakaten fantasieren die Verschwörungsideolog*innen wie üblich von Impfzwang und staatlich kontrollierten Medien“, teilte die stets über rechte Aktionen informierende Antira Hamburg über Twitter mit. „Ein Teilnehmer hat sich als Coronavirus verkleidet.“

Der Polizei-Lagedienst teilte auf MOPO-Nachfrage mit, dass die Demo friedlich und ohne Zwischenfälle ablief. Nach Ende des Protests hätte sich die Menschenmenge schnell aufgelöst. Zu Gegenaktionen sei es auch nicht gekommen. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp