Die Polizei hat in einer Wohnung und einem Keller in Jenfeld unter anderem Drogen, Waffen und Bargeld sichergestellt (Symbolfoto).
Die Polizei hat in einer Wohnung und einem Keller in Jenfeld unter anderem Drogen, Waffen und Bargeld sichergestellt (Symbolfoto).
  • Die Polizei hat in einer Wohnung und einem Keller in Jenfeld unter anderem Drogen, Waffen und Bargeld sichergestellt (Symbolfoto).
  • Foto: RUEGA

Gras-Anbau im Keller: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Beamte der Polizei haben am Freitagabend in Jenfeld zwei Männer vorläufig festgenommen und in einer Wohnung und einem Keller unter anderem Drogen, Waffen und Bargeld sichergestellt. Die Vermutung der Kripo: Hier wurde professionell und arbeitsteilig mit verschiedenen Drogen gehandelt.

Ermittlern des Drogendezernats lagen Hinweise auf einen Kellerraum an der Oppelner Straße und eine als Bunker für Drogen genutzte Wohnung an der Kreuzburger Straße vor. Die Adressen liegen nur etwas mehr als einen Kilometer von einander entfernt.

Gras-Anbau im Keller: Polizei Hamburg nimmt Drogendealer fest

In dem Kellerverschlag fanden die Polizisten ein sogenanntes Grow-Zelt mit neun erntereifen Marihuanapflanzen, diverses Equipment zum Betreiben einer Plantage sowie 500 Euro Bargeld. Der Tatverdächtige, ein 40-Jähriger, war in seiner Wohnung und wurde vorläufig festgenommen.

Bei der Durchsuchung des Kellers trafen Beamte auf einen 19-Jährigen. Auch er wurde vorläufig festgenommen. In seiner Wohnung und in seinem Auto stellten die Polizisten mehr als 2000 Euro in bar, zwei Schreckschusswaffen, einen Teleskopschlagstock und verbotene Stichwaffen sicher. Genau wie der 40-Jährige kam der 19-Jährige wieder frei – es bestanden laut Polizei keine Haftgründe.

Das könnte Sie auch interessieren: Eskalierender Drogenkrieg auf Hamburgs Straßen: „Die Angst fährt mit“

Die Verantwortung für die Bunkerwohnung soll ein 25-jähriger Mann haben. Auch er sei als Angehöriger der Gruppe identifiziert worden, so ein Polizeisprecher. Angetroffen wurde er nicht. „Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.“ In der Wohnung lagen ein halbes Kilo Koks, rund zehn Kilo Marihuana, knapp 20.000 Euro in bar und eine teure Rolex-Uhr. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp