Bundespolizei
  • Beamter der Bundespolizei (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa/Boris Roessler

2,89 Promille: Gesuchter Mann läuft Bundespolizei „in die Arme“

Die Hamburger Bundespolizei verhaftete in der Nacht zu Samstag einen Mann (28) am Harburger Bahnhof – der Zugriff erfolgte eher aus Zufall.

Wie ein Sprecher mitteilte, „torkelte den Bundespolizisten eine offensichtlich stark alkoholisierte männliche Person in die Arme“. Die Beamten waren auf Streife, das Ganze spielte sich um 1.30 Uhr ab.

Hamburg: Gesuchter läuft Bundespolizisten „torkelnd in die Arme“

Der Mann habe einen hilfsbedürftigen Eindruck vermittelt, daher habe man ihn überprüft. „Dabei stellten wir fest, dass er mit einem Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft nach Diebstahl gesucht wurde“, so der Sprecher.

Der 28-Jährige soll zunächst versucht haben, den offenen Geldbetrag von 840 Euro von einem Geldautomaten am Bahnhof abzuheben. Der Sprecher: „Dieses Vorhaben misslang jedoch.“ Auch Anrufe beim Bruder brachten nichts.

Das könnte Sie auch interessieren: Tödliche Schüsse in Hamburger Shisha-Bar: Warum musste Terry (27) sterben?

Ein hinzugezogener Amtsarzt stellte standardgemäß die sogenannte Hafttauglichkeit des Mannes fest. Dabei wurde auch ein Atemalkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis: 2,89 Promille.

Der 28-Jährige kam in U-Haft. Dort muss er nun die nächsten 42 Tage verbringen. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp