Das Blaulicht eines Einsatzwagens der Polizei.
  • Das Blaulicht eines Einsatzwagens der Polizei. (Symbolbild)
  • Foto: imago images/Fotostand

360 Einbrüche in Gartenlauben – und das in „Rekordzeit“

Das ist wahrlich Vollzeit-Arbeit: In einem Zeitraum von weniger als zwei Monaten soll ein 32-Jähriger in Hamburg über 360 Lauben aufgebrochen und dabei hohe Sachschäden verursacht haben.

Seit Mitte August 2021 seien vor allem in den Stadtteilen Horn und Billstedt verstärkt Laubenaufbrüche in Kleingartenvereinen gemeldet worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Schon zu dieser Zeit sei der 32-Jährige als möglicher Tatverdächtiger in den Fokus der Ermittlungen gerückt.

Einbrecher fährt auf geklautem Fahrrad

Im September wurde der Mann dann auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen, nachdem er offenbar nacheinander in zehn Gartenlauben in Horn eingebrochen war. Er wurde anschließend jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Infolge der anhaltend hohen Zahl von Laubenaufbrüchen in Horn und Billstedt und neuen Fällen in Stellingen intensivierten die Beamten ihre Ermittlungen, woraufhin sich der Tatverdacht gegen den 32-Jährigen weiter erhärtete.

Das könnte Sie auch interessieren: Einbruch in Apple-Laden: Täter kamen durch die Wand

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte schließlich einen Haftbefehl, den Zivilfahnder Mitte Oktober vollstreckten. Dabei sei der Verdächtige auf einem Fahrrad unterwegs gewesen, das nach jetzigem Ermittlungsstand aus einem der Laubenaufbrüche stammt. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp