• Die Polizei und das Bezirksamt Mitte haben ein Impf-Angebot im Hauptbahnhof geschlossen (Symbolfoto).
  • Foto: Imago

Dreck und kein Arzt: Hamburg schließt Impfangebot

Mobile Impfangebote gibt es in Hamburg gerade viele – eines davon sollte am Mittwoch von 8 bis 20 Uhr im Hamburger Hauptbahnhof stattfinden. Doch bevor es so richtig losging, wurde es schon wieder geschlossen.

Eigentlich hätten sich Hamburger:innen in der Wandelhalle von „acht bis acht“ impfen lassen können. Auf der Internetseite des kommerziell betriebenen Impf-Anbieters stand gegen Mittag plötzlich jedoch die Information, dass das Angebot geschlossen sei. Was war da los?

Impf-Angebot geschlossen: „Dreck und kein Arzt“

Wie der NDR zunächst berichtete, war der Laden vom Bezirksamt Mitte mit Unterstützung der Polizei geschlossen worden. Die Räume seien dreckig gewesen, Abstände hätten nicht eingehalten werden können und es sei kein Arzt vor Ort gewesen, der geimpft habe, werden die Beamten im Bericht zitiert. Das Betreiber-Unternehmen aus Dortmund: Nicht mehr erreichbar. 

Das könnte Sie auch interessieren: Warum Hamburger sich jetzt impfen lassen

Ein Betroffener erzählte zudem von fehlendem Beratungsgespräch und Merkblättern vom RKI, er sei davon irritiert gewesen. Auf MOPO-Nachfrage konnte der Lagedienst der Polizei am Abend keine weiteren Angaben zum Einsatz machen. (se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp