Feuerwehr
  • Der Mann erlitt Verbrennung und kam mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. (Symbolfoto)
  • Foto: RUEGA

Drama in Hamburg – Mann in Rollstuhl fängt Feuer

Die Kleidung eines Mannes, der im Rollstuhl sitzt, fing am frühen MIttwochmorgen plötzlich Feuer. Dank seiner Mitbewohner konnte schlimmeres verhindert werden. Noch bevor die gerufene Feuerwehr eingetroffen war, hatten sie den Brand in der Dulsberger Wohnung gelöscht. Der Rollstuhlfahrer kam mit Verletzungen in eine Klinik. Die Ursache für den Brand ist ungewöhnlich – sollte aber jeder kennen.

Gegen 5.50 Uhr meldet ein Bewohner über den Notruf der Feuerwehr einen Brand in der Stormarner Straße. Es ist keine gewöhnliche Feuermeldung, denn laut Angaben des Anrufers brennt die Kleidung eines Rollstuhlfahrers.

Opfer erleidet Verbrennung und kommt in Klinik

Mitbewohner können den Brand noch vor Eintreffen der Retter löschen. Das Opfer erleidet Verbrennungen im Gesicht, an den Händen und am Rücken. Der Mann wird vom Rettungsdienst versorgt und in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht aber nicht. Wie die Polizei mitteilte, wurde das Feuer durch einen technischen Defekt an der Sauerstoffmaske ausgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren: Unglück in Hamburg – Mann gerät bei Rauchen in Brand in stirbt

Die MOPO fragte bei Herstellern für Medizintechnik nach, wie so ein technischer Defekt passieren kann. „Das kommt zwar sehr selten vor, ist aber nicht ungewöhnlich“ sagt ein Monteur eines Herstellers. Sauerstoff sei brandfördernd. Als mögliche Zündquelle könne je nach Bauart ein elektrischer Funke dienen, wenn das Sauerstoffgerät zum Beispiel elektronisch gesteuert sei, so der Experte. Aber auch die Glut einer Zigarette kann ursächlich für den Brandausbruch an einem Sauerstoffgerät sein.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp