Mann in Handschellen (Symbolfoto).
  • Mann in Handschellen (Symbolfoto).
  • Foto: picture alliance / Frank May

Pfiffige Anwohnerin: Hamburger Polizei nimmt Einbrecher fest

Die Hamburger Polizei hat einen 34 Jahren alten Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, am Mittwoch in ein Haus an der Goerdelerstraße (Lohbrügge) eingebrochen zu sein. Der entscheidende Tipp kam von einer Anwohnerin.

Die 57-Jährige hörte den Angaben der Polizei nach verdächtige Geräusche und sah einen Lichtkegel in einem Haus in der unmittelbaren Nachbarschaft. „Die aufmerksame Zeugin verständige umgehend die Polizei“, so ein Sprecher.

Hamburg: Polizei nimmt mutmaßlichen Einbrecher fest

Als sich die Beamten dem Haus gegen 17.45 Uhr näherten, soll der Mann noch versucht haben, zu flüchten. Auf einem Nachbargrundstück wurde der 34-Jährige gestoppt, vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren: Verhaftungen in Hamburg: Millionenbetrug mit Corona-Hilfen

„Bei ihm wurde neben einem Cuttermesser und einer Brechstange auch mutmaßliches Diebesgut aus dem Haus, welches er offenbar durch Einschlagen der Terrassentür-Scheibe betreten hatte, gefunden“, teilte der Sprecher ferner mit. „Dies wurde sichergestellt. Die Bewohner selbst waren während der Tat nicht anwesend.“


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) führte zunächst die Arbeiten in dem Fall, später übernahm das auf Einbrüche spezialisierte LKA 19 „Castle“. Der 34-Jährige kam nach erkennungsdienstlicher Behandlung in U-Haft. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp