Beamte der Hamburger Polizei nahmen am Mittwoch einen 28-Jährigen in Tonndorf fest.
  • Beamte der Hamburger Polizei nahmen am Mittwoch einen 28-Jährigen in Tonndorf fest.
  • Foto: TV News Kontor

Brutaler Raub in Hamburg: Polizei stürmt Wohnungen und nimmt 28-Jährigen fest

Ende Januar hatten zwei maskierte und bewaffnete Männer einen 62-Jährigen vor einem Mehrfamilienhaus in der HafenCity überfallen. Die Diebe erbeuteten mehrere hochwertige Uhren, Schmuck und mehrere tausend Euro Bargeld. Nun führten die Ermittlungen der Polizei zu einer Festnahme.

Am frühen Mittwochmorgen rückten Beamte des LKA und des SEK zu gleich mehreren Adressen raus. In der Neustadt, in Tonndorf, in Bad Segeberg und in Lübeck durchsuchten die Einsatzkräfte mehrere Wohnungen und ein Juweliergeschäft. Zwei Männer, ein 35-Jähriger und ein 28-Jähriger, waren zuvor in das Visier der Ermittlungen geraten.

Hamburg-Tonndorf: 28-Jähriger nach Raub festgenommen

Den 28-Jährigen trafen die Beamten in seiner Wohnung in Tonndorf an und nahmen ihn vorläufig fest. Er soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden. In der Wohnung stellten sie zudem Beweismittel sicher.


MOPO Der Newswecker der MOPO
Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Von seinem 35-jährigen Mittäter war dagegen keine Spur. Weder an seinem Wohnort in der Neustadt noch an einer Adresse in Bad Oldesloe begegneten die Beamten dem Mann.

Das könnte Sie auch interessieren: Brutaler Raub in Hamburgs HafenCity

Auch ein Juweliergeschäft in Lübeck durchsuchten die Ermittler am Mittwoch. Dort war während der Ermittlungen eine der geklauten Uhren aufgetaucht und sichergestellt worden.

Um weitere mögliche Beweismittel zu sichern, wurden die Beamten im Geschäft und in der Wohnung eines Angestellten aktiv. Ein Tatverdacht bestehe allerdings nicht. Das Raubdezernat ermittelt weiter. (fbo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp