Die Feuerwehr arbeitet am Einsatzort.
  • Bei einem Brand in einer Wohnanlage in Eimsbüttel wurde ein älterer Mann verletzt.
  • Foto: Marius Roeer

Rentner löst Brand in Hamburger Wohnanlage aus – Kopfverbrennungen

Am Dienstagabend ist es in einer Wohnanlage für ältere Menschen in Eimsbüttel zu einem Brand gekommen. Ein 82-Jähriger wurde durch die Flammen am Kopf verletzt.

Gegen 20.05 Uhr stand ein Zimmer im Wohnkomplex der Vaterstädtischen Stiftung in der Kielortsallee in Flammen. Wie die Polizei der MOPO bestätigte, hatte der 82-jährige Bewohner zuvor mehrere Kerzen entzündet, da der Strom in der Wohnung abgeschaltet war.

Aus einem Fenster der Wohnanlage an der Kielortsallee dringt schwarzer Rauch.
Aus einem Fenster der Wohnanlage an der Kielortsallee dringt schwarzer Rauch.

Hamburg: Brand in Wohnanlage – 82-Jähriger verletzt

Der Rentner konnte die Wohnung zwar selbst verlassen, erlitt aber leichte Verbrennungen am Kopf und klagte über Atembeschwerden. Die Einsatzkräfte konnten eine weitere Person aus der Nachbarwohnung retten.

Notarzt und Rettungsdienst kümmerten sich um die Bewohner. Aufgrund der schnellen Evakuierung habe es keine weiteren Verletzten gegeben, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren: Rauchwolke über der Stadt: Neubau von Forschungszentrum in Flammen

Das Zimmer des 82-Jährigen ist nun unbewohnbar und versiegelt. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp