x
x
x
Fünfmal musste die Polizei zur Rettung von Bootsfahrern ausrücken. (Symbolbild)
  • Segler auf der Außenalster: Fünfmal musste die Polizei ausrücken. (Symbolbild)
  • Foto: imago images

Polizei im Einsatz: Mehrere Segler auf Alster gekentert

Die Wasserschutzpolizei auf der Alster hatte am Samstag alle Hände voll zu tun. Starke Windböen machten den Seglern zu schaffen – vier Boote mussten von den Einsatzkräften aufgerichtet werden, eins konnte nicht gefunden werden.

Vier der Einsätze ereigneten sich an der Außenalster – zwei auf Höhe der Straße Fontenay, einer auf Höhe Bellevue und einer an der Fernsichtbrücke. Drei Segelboote und ein Kanu mussten aufgerichtet werden, verletzt wurde niemand.

Hamburg: Triathlon-Organisationsboot half beim Aufrichten

Bei der Suche nach einem angeblich vor Wedel gekenterten Kajak blieben die Beamten jedoch erfolglos. Ein Anrufer hatte den Vorfall gemeldet, sonst gab es aber keine Zeugen. Deshalb zweifelt man daran, ob wirklich etwas passiert war.

Das könnte Sie auch interessieren: Waffenverbot am Hauptbahnhof – Großeinsatz mit 120 Polizisten

In allen Fällen kam die Wasserschutzpolizei alleine klar. Nur einmal half ein Organisationsboot des Triathlons, der gerade in Hamburg stattfindet, beim Aufrichten eines Seglers. (prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp