Polizei
Polizei
  • Eine Mordkommission mit Namen „Cocktail“ wurde eingerichtet, nachdem die Frau den Giftmord gestand. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance / picture alliance | Michael Gottschalk

Bielefelderin gesteht Giftmord: Festnahme in Hamburg

Ein toter Mann, zunächst ohne Verdacht auf Fremdeinwirkung, eine Frau, die Monate später gesteht, ihn vergiftet zu haben und eine Mordkommission mit dem Namen„Cocktail“ – dieser Fall ist fast filmreif.

Neun Monate nach dem Tod eines 40-jährigen Mannes in Bielefeld hat die Polizei am Dienstag in Hamburg einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 44-Jährige zusammen mit der Ehefrau des Toten den Bielefelder am 1. Mai 2022 vergiftet hat. Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hatte die Frau am Tattag den Tod des 40-Jährigen gemeldet. Die Obduktion ergab demnach zunächst keine Hinweise auf ein Tötungsdelikt. Das Ergebnis von toxikologischen Untersuchungen liegt laut der Mitteilung noch nicht vor.

Bielefeld: Frau gesteht Giftmord

Anfang des Jahres 2023 meldete sich die Frau erneut bei der Polizei und gab an, dass der Verstorbene vergiftet wurde. Zum genauen Inhalt der Aussage macht die Polizei wegen der laufenden Ermittlungen keine Angaben. Die Polizei in Bielefeld hat eine Mordkommission mit dem Namen „Cocktail“ eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren: Kleine Sensation: Neue Insektenart in Norddeutschland entdeckt

Die Tatverdächtige sitzt wegen Mordes in Untersuchungshaft. Der mutmaßliche Mittäter konnte nach Aussage der Ehefrau zunächst nicht angetroffen werden. Am Dienstag gelang es den Ermittlern, ihn in Hamburg aufzuspüren. (usch/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp