x
x
x
Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der versucht haben soll, in mehrere Häuser an der Berner Chaussee einzubrechen (Symbolfoto).
  • Ein als Ninja verkleideter Mann wollte einen Kaffee kaufen – und löste einen Polizeieinsatz aus. (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Bewegungsmelder verhindert Einbruch – eine Festnahme

Die Hamburger Polizei hat einen 38 Jahre alten Mann festgenommen, der versucht haben soll, in mehrere Häuser an der Berner Chaussee in Bramfeld einzubrechen. Zum Verhängnis wurde ihm laut Polizei ein Bewegungsmelder.

Eine 75-Jährige bemerkte nämlich am Samstagmorgen um kurz vor 5 Uhr, wie die Beleuchtung auf der Terrasse wegen des Bewegungsmelders anging. Dann sah sie den Fremden, der durch ihren Garten schlich. Sie rief die Polizei.

Hamburg: Bewegungsmelder verhindert Einbruch

Beamte entdeckten den 38-Jährigen, der sich in einem Gebüsch versteckte. „Bei ihm fanden sie diverse Einbruchswerkzeuge, woraufhin er als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen wurde“, sagte ein Polizeisprecher.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen kam heraus, dass unmittelbar zuvor versucht worden war, in zwei Häuser an derselben Straße einzubrechen. Aufgrund der Vorgehensweise glauben die Ermittler, dass der 38-Jährige auch für diese versuchten Einbrüche verantwortlich ist. Der Mann wurde einem Haftrichter vorgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren: Neue Spur im Fall Hilal: Das ist das Ergebnis der Suche im Volkspark

Zu Beginn der dunklen Jahreszeit warnt die Hamburger Polizei vor der „Hochsaison der Wohnungseinbrecher“. Der Fall aus Bramfeld zeige, wie wirksam Außenbeleuchtung sein könne, so die Polizei. Weitere Tipps zum Schutz vor Einbrechern hat die Polizei im Internet zusammengestellt. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp