Ein Polizeiwagen im Einsatz (Symbolfoto).
  • Ein Polizeiwagen im Einsatz (Symbolfoto).
  • Foto: Imago

Bei Verkehrskontrolle: Autofahrer steuert zweimal auf Polizisten zu – fünf Verletzte

Bei der Flucht eines 20 Jahre alten VW-Fahrers durch Barmbek-Süd sind laut Angaben der Polizei fünf Beamte verletzt worden: Der Mann soll mit seinem Kleinwagen zweimal auf Polizisten zugefahren sein.

Ein Taxifahrer hatte sich um kurz vor 4 Uhr in der Nacht zu Sonntag bei den Beamten gemeldet und von dem Polo berichtet. Dessen Fahrer soll „verdächtig“ fahren, gab er an. Die Polizei entsandte eine Streifenwagen-Besatzung.

Kontrolle in Hamburg: Autofahrer steuert gezielt auf Polizisten zu

Die Beamten hielten das Auto, einen Mietwagen, an der Herderstraße an. Zunächst schien der 20-Jährige kooperativ. Drei Beamte (19, 22, 26) überprüften den jungen Mann, der seine Fahrertür offen hatte. „Plötzlich gab der Fahrer Gas. Die Einsatzkräfte sprangen zur Seite, wurden aber allesamt von dem Auto touchiert“, so ein Sprecher der Polizei. Sie erlitten leichte Verletzungen, mussten ambulant behandelt werden.

Mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ soll der 20-Jährige in Richtung Barmbeker Straße geflüchtet sein. Dort soll er zwischenzeitlich die Kontrolle verloren haben und mit über eine Mittelinsel gefahren sein. Dabei beschädigte er ein Verkehrszeichen, bog in die Jarrestraße, fuhr dort – nach einem Schlenker durch eine Seitenstraße – „nahezu ungebremst“ gegen zwei Peterwagen, die die Fahrbahn blockierten.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Die beiden Insassen der Bereitschaftspolizei wurden dadurch ebenfalls leicht verletzt“, so der Sprecher. Die 23 und 30 Jahre alten Beamten mussten ihre Rückenverletzungen ebenfalls im Krankenhaus behandeln lassen und konnten ihren Dienst später nicht mehr fortsetzen. „Ihre Funkstreifenwagen wurde nicht unerheblich beschädigt.“

Das könnte Sie auch interessieren: Messerstich? Suff-Streit in Hamburg eskaliert – Mann am Rücken verletzt

Der 20-Jährige wurde nach dem Crash vorläufig festgenommen. Der Sprecher: „Die Beamten vor Ort stellten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest, einen Alkoholtest wollte der junge Tatverdächtige allerdings nicht durchführen.“ Ihm wurde an der Wache Blut abgenommen. Weil Beamte in dem VW auch eine kleine Menge Marihuana fanden, ermitteln nun der der Unfalldienst und das Drogendezernat. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp