x
x
x
Ein Polizist steht mit einer Polizeikelle bereit.
  • Eine Verkehrskontrolle (Symbolbild)
  • Foto: imago/Sven Simon

Frau braust durch Hamburg – vier Kinder unangeschnallt auf Rücksitz

Bei Tempo-Kontrollen auf Hamburger Straßen und Autobahnen hat die Polizei am Samstag Hunderte Verstöße festgestellt. Dabei wurden auch Fahrverbote erteilt.

Zwischen 10 und 16 Uhr kontrollierten die Beamten zahlreiche Fahrzeuge und stellten dabei insgesamt 480 Geschwindigkeitsverstöße fest.

Diverse Fahrverbote in Hamburg verhängt

Darunter war ein 30-Jähriger, der mit seinem Mercedes auf der B5 zwischen Horner Rampe und Billstedt mit 168 km/h unterwegs war – erlaubt sind dort 80. Am Holstenkamp (Stellingen) fuhr ein 28-Jähriger 125 km/h, wo nur 50 erlaubt waren. Beide müssen damit rechnen, ihren Führerschein zeitweise abzugeben.

In Harburg brauste eine Autofahrerin (40) zu schnell über die Stader Straße – mit ihren unangeschnallten vier Kindern auf der Rückbank. Der Frau wurde die Weiterfahrt untersagt, gegen sie wurden zwei Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Bei den Kontrollen erwischten die Beamten zudem zwei Fahrer, die nicht mal einen Führerschein hatten. Acht hatten ein Handy am Ohr, vier waren nicht angeschnallt, zahlreiche Fahrzeuge wiesen dazu technische Mängel auf.

Das könnte Sie auch interessieren: Warum in Hamburg auf einmal Zöllner für wichtige Kontrollen fehlen

„Aggressive Fahrweise und nicht angepasste Geschwindigkeit sind weiter eine Hauptursache für Verkehrsunfälle“, so ein Polizeisprecher. Daher sei es zu der großen Kontrollaktion gekommen. Und er kündigte an: „Wir werden auch zukünftig solche Schwerpunkteinsätze durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp