Die Straße war so zugeparkt, dass die Feuerwehr beim Durchfahren Autos beschädigte.
  • Die Straße war so zugeparkt, dass die Feuerwehr beim Durchfahren Autos beschädigte.
  • Foto: Hamburg News

Bei Einsatz in Hamburg: Falschparker blockieren Feuerwehr

Bei einem Feuerwehreinsatz an der Voigtstraße in Eimsbüttel sind die Beamten in der Nacht zu Sonntag zunächst nicht weitergekommen. Der Grund: Die Straße war komplett zugeparkt.

Gegen 0.30 Uhr bekamen die Retter die Alarmierung, dass in dem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen sei. Ein entsprechendes Aufgebot an Kräften und Fahrzeugen machte sich daraufhin auf den Weg nach Eimsbüttel.

Zugeparkte Straße in Hamburg: Feuerwehr kommt nicht weiter

Doch dort angekommen, ging es nicht weiter: Mehrere, im Zweifel wichtige Minuten vergingen, weil der Konvoi der Feuerwehr nicht durchkam. Dann die Entscheidung: Es wird weitergefahren, ohne Rücksicht auf parkende Autos.

Das könnte Sie auch interessieren: Vergewaltigung auf dem Schlagermove: Mein Peiniger soll nicht siegen

Dabei wurden zwei Fahrzeuge beschädigt, auch am Löschfahrzeug entstand Schaden. Letztlich – ohne, dass das die Beamten vorher hätten wissen können – hätte man sich gegen das Durchfahren entscheiden können – es war ein Fehlalarm.


MOPO Der Newswecker der MOPO
Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Inwieweit die Autobesitzer das Recht auf Schadensersatz haben, muss noch geklärt werden. Falls sie ihre Wagen illegal in der Straße abgestellt haben, erlischt dieses Recht. Und sie bleiben auf den Reparaturkosten sitzen. Wer für die Schäden am Feuerwehrauto aufkommt, war zunächst ebenfalls unklar. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp