Eine Polizistin hält Drogen in der Hand.
  • Mehrere Tüten mit Gras sichergestellt. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa | Christophe Gateau

Hamburger Polizei findet Drogen in einer Mülltonne

Beamte der Hamburger Task Force Drogen, einer Sondereinheit zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität, haben am Freitag und Samstag mehrere mutmaßliche Dealer und diverse Betäubungsmittel sichergestellt – an bekannten Orten der Stadt.

Zivilfahnder hatten unter anderem an der Hafenstraße in St. Pauli zwei Männer bei einem Tauschgeschäft beobachtet. Bei der Kontrolle kam heraus: Hier wurden Drogen gegen Geld getauscht. Beim Käufer wurden vier Gras-Tütchen entdeckt.

Hamburg: Polizei macht Drogenfund in einer Mülltonne

Der mutmaßliche Dealer hatte sich mittlerweile auf einen Hinterhof an der Bernhard-Nocht-Straße zurückgezogen. In einer dortigen Mülltonne fanden die Beamten Drogen. Der Hinterhof wurde gründlicher unter die Lupe genommen. Dabei wurden neun Personen angetroffen, von denen sich sechs illegal in Deutschland aufhalten sollen. Außerdem wurden 29 Kugeln Kokain, 92 Beutel mit Marihuana und 218 Ecstasy-Tabletten beschlagnahmt.

Während des Einsatzes beobachteten andere Fahnder in unmittelbarer Nähe einen weiteren offenen Drogendeal: An der Balduinstraße wurde daraufhin ein 25-Jähriger festgenommen, bei dem laut Polizei ebenfalls Gras gefunden wurde. Er und der andere mutmaßliche Dealer (26) kamen vor einem Haftrichter. Die Ermittlungen führt die Kripo.

Das könnte Sie auch interessieren: Feuer in Hamburger Pflegeheim: Seniorin in Lebensgefahr

Auch am Samstag wurden Beamte der Bereitschaftspolizei fündig: Mit Hilfe von Rauschgiftspürhund „Bela“ wurden 14 Drogendepots im Bereich der Balduintreppe aufgefunden. Insgesamt beschlagnahmten die Kräfte 58 Beutel mit Marihuana, 19 Gefäße gefüllt mit Kokain sowie 22 Ecstasy Tabletten. Auch hier ermittelt das Drogendezernat. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp