x
x
x
Der Tatort in Eimsbüttel: Hier wurde ein Mann mit angegriffen und verletzt.
  • Der Tatort in Eimsbüttel: Hier wurde ein Mann mit angegriffen und verletzt.
  • Foto: HamburgNews

Mysteriöser Angriff in Hamburg: Täter auf der Flucht – Rätsel um Blut-Pullover

Am Dienstagabend ist offenbar ein Streit in Eimsbüttel eskaliert: Auf offener Straße wurde ein Mann mit einem Messer oder einer Glasflasche angegriffen. Noch ist vieles unklar – denn das Opfer schweigt zur Tat.

Laut einem Polizeisprecher kam es gegen 20.15 Uhr zum Einsatz. Im Bereich der Weidenallee wurde eine Schlägerei mit sechs bis acht Beteiligten gemeldet. Tatsächlich trafen die Beamten vor Ort jedoch nur auf einen verletzten Mann.

Mann in Eimsbüttel angegriffen – Täter geflüchtet

Er hatte eine Schnittwunde am Bauch. Ob er mit einem Messer oder einer Glasflasche angegriffen wurde, ist unklar. Fest steht: Auf der Straße lag ein abgebrochener Flaschenhals. Der Mann – ungefähr 30 Jahre alt – wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der mutmaßliche Täter flüchtete vom Tatort, eine eingeleitete Fahndung blieb erfolglos und wurde eingestellt.

Das Opfer gab an, auf der Flucht vor dem Täter seinen Pullover weggeworfen zu haben. Weil sich daran mutmaßlich Blutspuren befanden, suchte die Polizei noch bis 1 Uhr nach dem Kleidungsstück – am Ende jedoch ohne Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren: Schock in Hamburger Kulturzentrum: Mitarbeiterin gehört zu Reichsbürgern

Die Hintergründe zur Tat sind noch völlig unklar – das Opfer möchte sich laut Polizei nicht weiter zu dem Angriff äußern. Die Ermittlungen laufen. (elu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp