Nach Raub an Hamburger U-Bahnhöfen – Polizei nimmt zwei Männer fest
  • Polizisten verhafteten die Täter unweit der Tatorte. (Symbolfoto)
  • Foto: RUEGA

Zwei junge Männer an Hamburger U-Bahnhöfen ausgeraubt

Die Polizei hat in der Nacht zu Samstag in Volksdorf zwei Männer festgenommen. Die sollen zuvor an zwei U-Bahnhöfen zwei junge Männer ausgeraubt haben. Eines der Opfer wurde verletzt und kam in eine Klinik.

Die erste Tat ereignete sich gegen 1.25 Uhr am U-Bahnhof Meiendorf. Polizeiangaben zufolge sollen die mutmaßlichen Täter (beide 20) einen 19-Jährigen angesprochen und dann versucht haben ihm das Handy zu entreißen. Als der junge Mann sich wehrte, soll einer der beiden ihm die Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Die Räuber rissen das Handy an sich, forderten die PIN zum Entsperren des Telefons, Kopfhörer und eine E-Zigarette. Dann flüchteten sie.

Brutaler Raubüberfall: Junger Mann in Klinik

Nur gut eine Stunde später soll das Duo dann am Bahnhof Volksdorf zugeschlagen haben. Dort wurde ein 21-Jähriger attackiert und mit Reizgas besprüht. Die mutmaßlichen Täter flüchteten mit dem Handy, der Geldbörse und dem Wohnungsschlüssel des Mannes. Der kam verletzt in eine Klinik.

Das könnte Sie auch interessieren: Brutaler Raub in der HafenCity

Im Zuge der Fahndung stellten Zivilfahnder die Tatverdächtigen in der Straße Haselkamp. Als die Beamten die Männer kontrollieren wollten, versuchten diese zunächst zu flüchten, kamen aber nicht weit. Auf ihrer Flucht versuchten sie sich des mutmaßlichen Raubgutes zu entledigen. Dieses wurde aber aufgefunden und sichergestellt, ebenso mehrere Hundert Euro, die einer der Täter bei sich trug.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp