Einreisekontrolle am Flughafen
  • Bundespolizisten stoppten den 28-Jährigen bei der Einreise am Hamburger Flughafen. (Symbolfoto)
  • Foto: (c) dpa

Am Flughafen: Netter Chef bewahrt Angestellten vor Haft

Die Beamten der Bundespolizei am Hamburger Flughafen haben schon viele Aktionen erlebt, mit denen polizeilich gesuchte Personen vor einer Haftstrafe bewahrt wurden. Immer wieder waren Freunde, Eltern und Bekannte eingesprungen, um einen festgehaltenen Reisenden auszulösen. Am Sonntagabend waren die Beamten aber überrascht.

Wie Marcus Henschel, Sprecher der Bundespolizei-Inspektion am Hamburger Flughafen mitteilte, hatten Bundespolizisten am Sonntagabend bei der Einreisekontrolle einen 28-Jährigen festgehalten. Laut Fahndungssystem lagen gegen den Mann zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Konstanz (Baden-Württemberg) vor. Einer wegen Betruges und einer wegen Bedrohung. Der Mann war zu einer Geldstrafe von insgesamt 3600 Euro verdonnert worden.

Das könnte Sie auch interessieren: Maskenstreit in der S-Bahn – Mann niedergeschlagen

Am Flughafen: Netter Chef hilft Angestelltem

Die Geldstrafe aber hatte der 28-Jährige ebenso wie die Verfahrenskosten nie gezahlt. Weil er die Summe vor Ort am Hamburger Flughafen nicht selbst aufbringen konnte, drohten ihm nun 120 Tage Ersatzfreiheitsstrafe. In seiner Not rief der Mann seinen mitreisenden Chef an. Der erschien persönlich auf der Wache und löste seinen Angestellten aus – mit 3743,50 Euro. Der 28-Jährige war sichtlich erleichtert und konnte seine Reise fortsetzen. (ruega)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp