In diesem Mehrfamilienhaus in Barmbek-Süd kam es zu der Attacke.
In diesem Mehrfamilienhaus in Barmbek-Süd kam es zu der Attacke.
  • In diesem Mehrfamilienhaus in Barmbek-Süd kam es zu der Attacke.
  • Foto: Gözübüyük

Ältere Frau an Wohnungstür sexuell attackiert: Mann (28) festgenommen

Eine 74 Jahre alte Frau ist am Donnerstagabend vor ihrer Wohnungstür an der Hufnerstraße (Barmbek-Süd) sexuell attackiert und geschlagen worden. Ist der mutmaßliche Täter (28) auch für eine weitere Tat am Neujahrsabend verantwortlich?

Der Mann soll um kurz nach 17 Uhr an der Wohnungstür der Rentnerin geklingelt haben. Als diese die Tür öffnete, soll er die Frau sofort angegriffen haben. „Auch in der Wohnung schlug er weiter erheblich auf sie ein und versuchte, sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen“, so Polizeisprecher Florian Abbenseth.

Frau (74) in ihrer Wohnung sexuell attackiert – Mann (28) festgenommen

Die 74-Jährige schrie um Hilfe und machte damit Nachbarn auf sich und ihre Situation aufmerksam. Ein Nachbar setzte Pfefferspray gegen den Angreifer ein, der flüchtete daraufhin über den Laubengang ins oberste Stockwerk des Hauses. Dort, auf dem Dachboden, wurde er von Beamten der örtlichen Wache (PK 36) festgenommen.

Er soll bei seiner Festnahme den weiteren Polizei-Angaben nach „erheblichen Widerstand“ geleistet haben. Sogar die Feuerwehr musste hinzugezogen werden: Nach MOPO-Information wurde der 28-Jährige von gleich mehreren Beamten auf eine Trage geschnallt und dann die Etagen runtergetragen.

Die 74-Jährige wurde durch den Angriff unter anderem schwer am Kopf verletzt. Sie kam in Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Aber: Womöglich wird sie für den Rest ihres Lebens nur eingeschränkt sehen können. Ein Nachbar: „Es war schrecklich, ihre Schreie zu hören. Sie ist so eine liebe Frau.“ Dass ihr ein längerer Krankenhausaufenthalt bevorstehe, hätte sie nicht verdient. „Jeder, wirklich, aber nicht sie.“

Das könnte Sie auch interessieren: Nächste Juwelier-Tat: Trio nutzt Auto als Rammbock – und wird bei Flucht gefilmt

Spezialisten der Fachdienststelle für Sexualdelikte (LKA 42) übernahmen die Ermittlungen. Der 28-Jährige, der in einer Wohnunterkunft am Hauptbahnhof gemeldet ist, kam in Gewahrsam, am Freitag erließ ein Richter Haftbefehl.

Es besteht der Verdacht, dass er auch für eine weitere Straftat verantwortlich ist: Er soll am Neujahrsabend eine 20-Jährige in Neuland vergewaltigt haben. Die junge Frau war auf dem Weg nach Hause, als sie hinterrücks attackiert wurde. Sie erlitt während der Tat einen Nasenbeinbruch. Möglich, dass der Täter sie mit der Bahn verfolgt hat. Bei beiden Taten wurde übermäßig stark Gewalt angewendet – selbst die erfahrenen Ermittler waren schockiert. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp