Die Feuerwehr sichtete mehrere Verletzte in dem Bus.
  • Die Feuerwehr sichtete mehrere Verletzte in dem Bus.
  • Foto: Marius Roeer

22 Verletzte bei Bus-Unfällen in Hamburg – 19-Jähriger in Lebensgefahr

In Hamburg hat es innerhalb weniger Stunden zwei schwere Unfälle mit Linienbussen gegeben. 22 Menschen wurden dabei verletzt. Nach einer Kollision in Billstedt schwebte ein Autofahrer laut Polizei in Lebensgefahr.

Den Angaben nach war der 19-Jährige am Samstagabend gegen 20 Uhr in der Steinbeker Hauptstraße in einer Kurve gegen einen entgegenkommenden Bus gefahren. Seine 18 Jahre alte Beifahrerin und er wurden in dem Auto eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Wrack geschnitten werden. Beide wurden in nahegelegene Kliniken gebracht.

Hamburg: 22 Verletzte bei Bus-Unfällen – Teenie in Lebensgefahr

Durch die Kollision erlitten neun Fahrgäste im VHH-Bus der Linie 9 leichtere Verletzungen. Sie wurden ebenfalls von den Sanitätern der Feuerwehr behandelt. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden. Mehr als 60 Retter waren am Abend im Einsatz.

Busunfall in Farmsen-Berne

Wenige Stunden zuvor hatte es einen ähnlichen Vorfall in Farmsen-Berne gegeben: Ein Bus war am Rahlstedter Weg einem Pkw aufgefahren. Die Autofahrerin hatte zuvor laut ersten Polizei-Informationen gebremst, um abzubiegen.

Feuerwehrkräfte am Unfallort in Farmsen-Berne.
Feuerwehrkräfte am Unfallort in Farmsen-Berne.

Das könnte Sie auch interessieren: Streit vor Restaurant: Mann mit Messer angegriffen – Lebensgefahr

Der HVV-Busfahrer der Linie 167 muss dies offenbar zu spät erkannt haben. Auch hier wurden elf Personen verletzt, eine Person erlitt eine Oberschenkel-Fraktur, unter anderem wurde auch eine Frau im Rollstuhl von Sanitätern behandelt. (dg/rüga/röer)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp