Zwei Hamburger Polizisten kippen den Monolithen in der Parkanlage Schwarzenberg um.
  • Zwei Hamburger Polizisten kippen den Monolithen in der Parkanlage Schwarzenberg um.
  • Foto: Blaulicht-News.de

Polizei im Einsatz: Mysteriöser Monolith jetzt auch in Hamburg – zumindest kurzzeitig

Harburg –

Kaum ist er da, wird er auch schon wieder beseitigt: Seit wenigen Wochen tauchen weltweit mysteriöse Monolithen auf. In Hamburg wurde in der Parkanlage Schwarzenberg jetzt eine dieser grauen Säulen entdeckt. Die Polizei machte allerdings kurzen Prozess und kippte das Objekt um. 

In der Wüste von Salt Lake City oder im hessischen Sulbach: an diversen Orten auf der ganzen Welt tauchen die seltsamen Gebilde immer wieder auf – verschwinden allerdings meist genauso schnell auch wieder.

Auch in Hamburg: Monolith in Harburg aufgetaucht 

Sie sind drei Meter hoch, verspiegelt und scheinen aus dem Boden zu wachsen. Einer dieser Monolithen tauchte jetzt in Hamburg auf. Vermutlich wurde die Säule in der Nacht zu Samstag in der Parkanlage Schwarzenberg aufgestellt. Die Polizei entdeckte die Säule am Samstagmittag gegen 13.15 Uhr und kippte sie aus Sicherheitsgründen mit Muskelkraft um.

Das könnte Sie auch interessieren:  Plötzlich da, jetzt wieder weg – Rätselhafter Wüsten-Monolith ist spurlos verschwunden

„Das ist eine gefahrenabwehrende Maßnahme. Wir haben festgestellt, dass das Ding wackelig steht. Und bevor es umkippt und jemanden verletzt, haben wir es langgelegt, damit es keinen mehr verletzen kann“, sagte Polizeibeamter Michael Mannigel vor Ort zu einem Reporter.

Hamburg: Monolith stand wieder – dann verschwand er

Später entstand weiteres Wirrwarr um den Monolithen. Nachdem er von Polizeibeamten umgelegt worden war, stand er am Samstagabend plötzlich an gleicher Stelle wieder. In der Nacht zu Sonntag verschwand er dann komplett. Es bleibt rätselhaft, wer dahinter steckt.

Die Spekulationen um die mysteriösen Gebilde gehen von Alien-Zeichen bis zu einem Werbegag für eine neue Serie. Für eines der Gebilde in Utah hat sich mittlerweile das Künstlerkollektiv „The Most Famous Artist“ verantwortlich zeigt. Eine Beteiligung am Aufstellen anderer Monolithen wies es allerdings von sich. (sr)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp