• Christoph Ploß, wiedergewählter CDU-Vorsitzender in Hamburg, lächelt hinter einem Blumenstrauß.
  • Foto: dpa | Jonas Walzberg

Ohne Gegenkandidat: Christoph Ploß bleibt Hamburgs CDU-Chef – und lobt seine Arbeit

Christoph Ploß ist am Samstag als Landes-Chef der Hamburger CDU bestätigt worden. Der 36-Jährige zog auf dem Parteitag der Christdemokraten, den auch der Bundesvorsitzende Friedrich Merz besuchte, zuvor eine positive Bilanz seiner bisherigen Arbeit – und hob neben dem hohen Frauenanteil das klare Profil der CDU hervor.

Ein Landesparteitag der Hamburger CDU hat am Samstag den Landesvorsitzenden Christoph Ploß im Amt bestätigt. Bei der Wahl des Landesvorstands stimmten 151 der 203 Delegierten für den Bundestagsabgeordneten, 42 gegen ihn, 10 enthielten sich. Das entspricht einer Zustimmung von 78,2 Prozent. Der 36-Jährige hatte keinen Gegenkandidaten.

Hamburg: Christoph Ploß als CDU-Chef wiedergewählt

Im September 2020 war Ploß nach dem schlechten Abschneiden der CDU bei der Bürgerschaftswahl 2020 erstmals zum Parteichef in Hamburg gewählt worden. Damals hatte er 86 Prozent der Delegiertenstimmen bekommen.

In einer Rede zur Eröffnung des Parteitags hatte Ploß eine durchweg positive Bilanz seiner fast zweijährigen Amtszeit gezogen. Die Hamburger CDU sei auf Bundesebene stärker präsent und habe ihr Profil geschärft. Er hob den Frauenanteil von 41 Prozent im Landesvorstand und von 37 Prozent in der Mitgliedschaft hervor.

Das könnte Sie auch interessieren: Quote in der CDU? Ploß und sein Frauen-Problem

Die Wahlerfolge in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen zeigten, wie wichtig Geschlossenheit sei. FDP und Linke zerlegten sich zurzeit. „Wir sind die einzige Kraft in der Stadt, die gut aufgestellt ist“, sagte Ploß. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp