Claudia Obert, Inhaberin der Boutique Luxus Clever
  • Immer ein Glas Schampus in der Hand: Claudia Obert hat genug vom Trash-TV und will jetzt die Hamburger CDU aufmischen. (Archivbild)
  • Foto: imago/Future Image

Politik statt Trash-TV: Hamburger Promi geht zur CDU

Kühle Drinks, heiße Männer und ein Leben im Luxus – damit hat es Claudia Obert zur ungekrönten Königin des Trash-TV und zum Liebling des Internets geschafft. Abseits der Kameras ist die in Hamburg lebende 60-Jährige seit vielen Jahren als Mode-Unternehmerin tätig. Jetzt will sie in die Politik.

Wie es sich für einen Reality-Star gehört, gab Claudia Obert ihre neuen Pläne stilecht über Instagram bekannt. Sie sei Mitglied der Hamburger CDU geworden und wolle sich für die Modernisierung der Partei engagieren, schrieb die Luxus-Unternehmerin. Und stellte gleich klar, dass sie in der CDU-Führungsfrage voll auf Friedrich Merz setze. Der sei „der richtige Typ, der unsere CDU voranbringen kann“.

Claudia Obert wechselt vom Trash-TV in die Politik

Obert ist seit drei Jahrzehnten in der Modebranche unterwegs. In Berlin und Hamburg betreibt die 60-Jährige zwei Boutiquen für Luxusklamotten, verkauft ihre Produkte zudem im Teleshopping und über das Internet.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Zur bekannten TV-Persönlichkeit brachte es Obert mit Formaten wie „Kampf der Realitystars“, „Promis unter Palmen“ oder ihrer eigenen Dating-Show „Claudias House of Love“. Ihre Tipps, Tricks und Lebensweisheiten für ein besonders luxuriöses Leben lieferten die Grundlage für unzählige Memes.

Das könnte Sie auch interessieren: „Habe 90.000 Euro Schulden“: TV-Promi mit Modeladen in Hamburg vor dem Ruin

Jetzt also folgt der Schritt von der Internet-Kultfigur in die Politik. Woher kommt dieser Sinneswandel? „Mir fehlt ein Verein, in dem ich mich engagieren kann, da habe ich mich für die CDU entschieden. Als Unternehmerin habe ich den Sachverstand, war schon immer halb FDP, halb CDU“, sagte Claudia Obert der „Bild“.

Im Trash-TV fühle sie sich „nicht mehr wohl“, sie sei jetzt auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Sie sorge als Unternehmerin seit 30 Jahren für Arbeitsplätze, interessiere sich insbesondere für die Marktwirtschaft. „Die CDU ist die richtige Partei, schickt nur leider immer die falschen Leute ins Rennen. Bislang jedenfalls“, kündigte Claudia Obert vielsagend an.

Hamburger CDU freut sich auf Promi-Neuzugang

Kurios: Noch vor zwei Wochen hatte Claudia Obert kategorisch ausgeschlossen, in die CDU einzutreten. „Dem lahmen Haufen schließe ich mich nicht an“, sagte sie der „Bild“, als Gerüchte um eine mögliche Liaison mit Nachwuchspolitiker Maxim Loboda auftauchten. Ein gemeinsames Foto Oberts mit dem 22-Jährigen hatte die Spekulationen befeuert. Loboda aber sei nur auf Mitgliederfang gewesen. Im Nachhinein offenbar mit Erfolg.

Bei der Hamburger CDU herrscht jedenfalls eine gewisse Freude über den prominenten Neuzugang. „Wir suchen immer gute Leute, vor allem auch starke Frauen“, sagte der Ehrenvorsitzende Dirk Fischer. Der 78-Jährige wolle Claudia Obert bald die Parteizentrale zeigen. Dann werde ihr Beitritt in die Unionspartei auch final besiegelt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp