• In der WunderBar auf St. Pauli wird am Montag wieder geimpft. Als Anreiz gibt es Gratis-Pizza.
  • Foto: dpa

Piks auf dem Kiez: Kult-Kneipe startet zweite Impf-Runde

Hamburgs schwules Wohnzimmer, die „WunderBar“ auf dem Kiez (Talstr. 14), verwandelt sich am Montag von 19 bis 23 Uhr wieder in eine plüschige Impfstation. Ohne Anmeldung und ohne Kosten. Stattdessen bekommen die Impflinge wieder eine Pizza, die aufs Haus geht.

Geimpft wird mit den Vakzinen von Biontech oder Johnson & Johnson. Die erste Runde vor drei Wochen war ein voller Erfolg. Rund 250 Menschen krempelten ihre Ärmel hoch und ließen sich eine Corona-Impfung verabreichen. Inhaber Axel Strehlitz war von der hohen Nachfrage völlig überrascht: „Es fühlte sich an, als wäre es der erste Impftag in Deutschland.“ Schon um 21.30 Uhr gingen in der benachbarten Pizzeria die Zutaten aus, denn der Gastronom hatte jedem Impfling eine Gratis-Pizza versprochen.

Axel Strehlitz
Axel Strehlitz, bekannter Kiez-Akteur und Barbetreiber.

Hamburg: Gratis-Pizza bei Impfung auf St. Pauli

Am kommenden Montag wird es wieder Pizza geben – und damit es dieses Mal keinen Engpass bei Tomaten, Teig und Käse gibt, hat die „WunderBar“ die benachbarten Pauli-Pizzianer vorgewarnt. Die Kosten für den Speise-Bonus übernimmt ein großes Hamburger Unternehmen aus der Lebensmittelbranche. „Der Geschäftsführer der Firma erfuhr von unserer Aktion aus der Zeitung und hat überraschend seine Unterstützung angeboten, die wir natürlich sehr dankbar annehmen. In der Krise zeigt eben auch das Gute sein Gesicht“, freut sich Strehlitz über den Spender, der gerne anonym bleiben möchte.



Das könnte Sie auch interessieren: Hoffnung auf baldige Normalität: Impfen gegen das Coronavirus: Das müssen Sie wissen
 
Die WunderBar gilt als schwule Szene-Institution und ist weit über die Grenzen Hamburgs für wilde Partynächte bekannt. Sie war das erste Lokal auf St. Pauli, das das so genannte 2G-Modell einsetzte, wonach nur noch Genesene und Geimpfte eingelassen werden. Dafür entfallen jedoch sämtliche Abstands- und Kapazitätsregeln – und auch das Tanzen sowie der Alkoholausschank nach 23 Uhr ist mit 2G wieder erlaubt. Die Gäste nehmen das Konzept dankbar an, auch die Umsätze steigen wieder. „Ein Indiz dafür, dass Sicherheit und Kontrolle uns einen Weg aus der Pandemie ebnen können“, sagt Axel Strehlitz. (sd/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp