54d9e849e040b5e533525a83c672f1bb_das-sind-ja-interessante-neue-ausblicke-die-tigerweibchen-dasha-und-anoushka-verlassen-hagenbeck
  • Foto: Hagenbeck

Papa machte Stress: Hagenbecks Tigermädchen ziehen in ihr neues Zuhause

Ein großes grünes Natur-Gehege in Hanglage, mit Badeteich und Blick auf den stattlichen Kater nebenan. Das ist das neue Zuhause von Hagenbecks Tigermädchen Dasha und Anoushka. Die beiden Amourtiger hatten nur eine kurze Anreise: Sie zogen vor wenigen Tagen vom Tierpark Hagenbeck in den Wildpark Lüneburger Heide.

Für den Umzug war es höchste Zeit. Die beiden Großkatzen sind bereits drei Jahre alt und aus den süßen Kätzchen aus dem Viererwurf sind zwei beeindruckende Tigerdamen geworden. Beide sind mittlerweile geschlechtsreif und das gab Probleme mit ihrem Papa, Tigerkater Yasha, der bei Hagenbeck immer häufiger von der Familie getrennt werden musste.

Tiger in der Transportbox

In diesen Transportboxen wurden die Tiger in die Heide gebracht.

Foto:

Wildpark

Dasha und Anoushka gehören zu einem Viererwurf, der 2017 bei Hagenbeck geboren wurde. Ein Glücksfall, denn Kater Yasha war erst ein Jahr zuvor bei Tigerin Marushka eingezogen.

Tiger erkundet sein Gehege.

Anoushka geht vorsichtig aber entschlossen in ihr neues Freigehege im Wildpark Lüneburger Heide.

Foto:

Wildpark

Und diesmal ging alles gut mit dem Nachwuchs. Die beiden Brüder aus dem Wurf sind bereits vor zwei Jahren ausgezogen, der eine nach Schottland, der andere gar nach Japan. Sibirische Tiger sind die größten Katzen der Welt und vom Aussterben bedroht. Daher sind solche kontrollierten Zuchtprogramme wichtig für den Erhalt.

Video: So feierten die Tiger bei der vergangenen Abschiedsparty

Tiger reisen von Hamburg in die Lüneburger Heide

Der Transport von Anoushka und Dasha verlief laut der beiden Tierparks völlig problemlos. Bei Hagenbeck war zuvor wochenlang der Gang in die Transportbox trainiert worden, sodass es am Umzugstag keine Probleme gab. Und das Ziel war ja auch nur 60 Kilometer entfernt.

Trinken

Puh, nach der Aufregung erst mal was trinken: Anoushka schlabbert Wasser aus ihrem neuen Teich.

Foto:

Wildpark

Im Wildpark Lüneburger Heide in Nindorf-Hanstedt (Landkreis Harburg) blieben die beiden Schwestern die erste Nacht in ihrer Schlafbox und erkundeten dann am nächsten Morgen ausgeruht das neue Gehege.

Wildpark Lüneburger Heide: Tiger erkunden Gehege

„Anoushka spazierte ganz entspannt aus der Box in ihr neues Gehege“, berichtet Tierpfleger Jens Pradel aus dem Wildpark. Dasha folgte etwas vorsichtiger. Nach einem kurzen Streifzug trank Anoushka aus dem großen Teich und legte sich entspannt ins Grün.

Tiger-Entspannung nach der Reise von Hamburg in die Heide.

Nach dem Erkunden ihres neuen Geheges liegt Anoushka entspannt im Gras, Dasha streift umher. Aber beide immer mit Blick auf Tiger Alex im Nachbargehege.

Foto:

Wildpark

Ziemlich entspannt jedenfalls. Denn im Nachbargehege entdeckte sie Tigerkater Alex. Spannende neue Aussichten für alle Drei.

Alex ist allein, seit im Wildpark vor einem halben Jahr das Tigerweibchen gestorben war. Nun hofft der Park darauf, dass es zwischen Alex und den Mädels funkt und dann endlich der ersehnte Nachwuchs kommt.

Tigerbabys

Kleine Rasselbande: die vier Tigerbabys vor drei Jahren bei Hagenbeck.

Foto:

Hagenbeck

Aber das kann noch dauern. Jens Pradel: „Bis die Tiger zusammengeführt werden, wird noch einige Zeit vergehen. Anushka und Dascha sollen sich erstmal in aller Ruhe bei uns eingewöhnen und sich wohlfühlen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Baumwipfelpfad wieder geöffnet

Bei Hagenbeck sind jetzt Marushka und Yasha wieder in ihrem Gehege vereint und haben ihre Ruhe vor den stressigen Mädels. Für den Tierpark alles in allem ein Happy End. Zuvor hatte er nicht so viel Glück mit dem ersten Tigernachwuchs: 2015 waren beide Tigerbabys aus dem ersten Wurf von Marushka gestorben und kurz darauf dann auch noch Tigerkater Lailek.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp