5554e257876df4a266d3cf3bb7743518_von-der-strandperle-in-oevelgoenne-schaut-nur-noch-das-dach-aus-dem-wasser
  • Foto: Blaulicht-News

Orkan „Sabine“ sorgt für Überschwemmung: So sieht es jetzt in der Strandperle aus

Orkantief „Sabine“ hat in Hamburg ordentlich für Verwüstung gesorgt. Eine alte Kastanie kippte auf ein Haus in Blankenese und zerstörte es. Zudem gab es zahlreiche weitere Schäden in der ganzen Stadt. Auch das Cafe Strandperle stand am Montag fast komplett unter Wasser. Die MOPO war heute vor Ort und hat sich in Hamburgs beliebtester Strandbar umgeschaut. 

Strandperle wird geputzt

Patrik Krebs (24, re), Barchef, und Koch Mehdi Gargari (36) machen klar Schiff nach der Überflutung der Strandperle.

Foto:

Florian Quandt

„Das Wasser stand drinnen bis zu den Oberschenkeln“, sagt Patrik Krebs (24). Der Barchef ist gerade dabei, mit Gummischrubber das letzte bisschen Elbwasser aus dem Verkaufsraum und der Küche des Kult-Strandcafes zu entfernen. Ein großer Schaden ist glücklicherweise nicht entstanden, erzählt er. Lediglich die Holzbalken des Gehwegs vor dem Laden haben sich hochgebogen. „Wir haben erstmals über den Winter geschlossen und machen erst Ende Februar wieder auf“, sagt Krebs. Entsprechend waren alle Elektrogeräte vorsorglich abgebaut.

Weitere Hochwasser für Hamburg angekündigt

Neuer Inhalt (3)

Die Gehweg-Beplankung wurde beschädigt.

Foto:

Quandt

Viel Mühe, den hereingespülten Sand zu entfernen, muss er sich nicht machen, denn heute folgt gleich das nächste Hochwasser. Gegen 18 Uhr, so meldet es die Behörde für Inneres und Sport, soll das Hochwasser auf etwa 4,50 Meter über Normalhöhennull steigen, ähnliche Werte werden für den Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr erwartet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp