Skulpturen von Affen an der Mönkebergstraße
  • Zwölf große Affen-Skulpturen des chinesischen Künstlers Liu Ruowang stehen seit Sonntag in der Mönckebergstraße.
  • Foto: Patrick Sun

Nicht erschrecken! Ab heute stehen riesige Affen-Skulpturen auf der Mö

Zwölf riesige Affen-Skulpturen verwandeln von Sonntag an bis zum 17. Juli die Mönckebergstraße in eine Kunstmeile. Die 3,50 Meter großen Skulpturen des chinesischen Künstlers Liu Ruowang sollen in dieser Zeit unübersehbar das Bild der Innenstadt prägen, so das City Management Hamburg.

Die Aktion unter dem Titel „Angekommen“ ist eine Kooperation mit der internationalen Kunstausstellung NordArt in Büdelsdorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Dort hatte der chinesische Künstler seine Affen-Skulpturen bereits 2016 gezeigt. Zurzeit ist dort im Parkgelände „Mr. Pinocchio“ mit der langen Lügennase, ein sechs Meter hoher Eisenguss von Liu Ruowang, zu sehen.

Riesige Affen-Skulpturen auf der Mö: Verkehr umgeleitet

Die überdimensionalen Gorillas sollen mit ihrem Blick gen Himmel vor der zunehmenden Zerstörung der Natur durch die Errungenschaften der Zivilisation warnen. „Die verblüfften Augen und das unschuldige Gesicht der Affenmenschen offenbaren den Wunsch, all das zu korrigieren und in Richtung einer strahlenden Zukunft zu gehen“, sagte Ruowang.

Insgesamt 12 Skulpturen werden von Technikern aufgestellt.
Insgesamt 12 Skulpturen werden von Technikern aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: Im Selbsttest: Nüchtern auf dem Schlagermove – wie schlimm ist das?

Erstmals werden die Skulpturen auf einer teilweise befahrenen Einkaufsstraße gezeigt. Für die Dauer der Open-Air-Ausstellung werden Busse und Taxen umgeleitet. Das City Management möchte mit der Aktion ein Highlight mit großer Strahlkraft realisieren und den Stadtraum „einzigartig erlebbar machen“. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp