Im Hamburger Süden wird ein neues Autobahnkreuz Hamburg-Hafen gebaut. Dafür gibt es auf der A7 bald Beeinträchtigungen in beide Richtungen. (Symbolbild)
  • Im Hamburger Süden wird ein neues Autobahnkreuz Hamburg-Hafen gebaut. Dafür gibt es auf der A7 bald Beeinträchtigungen in beide Richtungen. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/Bodo Marks

Arbeiten an Autobahnkreuz und Tunnel: A7 teilweise gesperrt

Der Bau des neuen Autobahnkreuzes Hamburg-Hafen kommt voran. Nutzer der A7 müssen sich nun auf eine neue Verkehrsführung einstellen und nachts mit Einschränkungen rechnen. Die neue A26 und eine verbreiterte A7 sollen Hamburg und Stade in Niedersachsen besser verbinden. Auch am Tunnel Stellingen wird es Behinderungen geben.

Jeweils von 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages wird Dienstag-, Mittwoch- und Donnerstagnacht die A7 in Richtung Norden ab der Anschlussstelle Hamburg-Volkspark bis Hamburg-Stellingen gesperrt. Am Tunnel Stellingen wird eine neue Lärmschutzwand angebracht, dafür sind Markierungsarbeiten nötig. Der Verkehr wird von der Anschlussstelle Hamburg-Volkspark abgeleitet, Autofahrer sollen der Bedarfsumleitung U33 folgen.

Außerdem werde in den Nächten vom 29. November bis zum 11. Dezember sowohl in Richtung Hannover als auch Flensburg/Kiel jeweils nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen, teilte die Autobahn GmbH Nord mit. Grund ist der Bau des Autobahnkreuzes Hamburg-Hafen. Die Sperrungen im Bereich Hamburg-Heimfeld/-Hausbruch werden schrittweise um 20.00 Uhr beginnen und gegen 5.00 Uhr am Morgen enden.

A7 Hamburg: Neues Autobahnkreuz im Süden

Nördlich der Anschlussstelle Hausbruch soll die von Stade kommende A26 West an die A7 angeschlossen werden und das Kreuz Hamburg-Hafen entstehen. Von dort soll sie ab 2031 als A26 Ost durch das Hafengebiet bis zur A1 bei Hamburg-Stillhorn weitergehen.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Um Platz für die Bauarbeiten zu schaffen, werden alle sechs Fahrspuren der A7 auf die Richtungsfahrbahn Flensburg/Kiel verlegt. Für die geänderte Verkehrsführung sind neue Fahrbahnmarkierungen und ein Versetzen der Mittelleitplanken erforderlich. Der Umbau werde mehrere Nächte in Anspruch nehmen, hieß es. Zudem wird die Auffahrt Hamburg-Hausbruch ab 6. Dezember langfristig für den Verkehr in Richtung Norden gesperrt.

A7 Hamburg Richtung Hannover und Kiel nur einspurig

Die Bauarbeiten sind besonders umfangreich, weil die Projektgesellschaft Deges zurzeit auch die A7 südlich des Elbtunnels von sechs auf acht Spuren verbreitert. Dafür werden in die 3,8 Kilometer lange Brückenkonstruktion, über die die A7 durch den Hafen verläuft, zwei weitere Spuren eingebaut.

Das könnte Sie auch interessieren: Verkehrssicherheit in der City: Jetzt sehen Hamburgs Radler rot

Auch im Bereich des künftigen Kreuzes Hamburg-Hafen bis nach Heimfeld soll die Autobahn achtspurig werden. Geplant sind der Bau zweier neuer Brücken sowie die Verlegung der querenden Straße Moorburger Elbdeich. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp