Eine Kinderärztin (l) spricht vor einer Untersuchung mit ihrer jungen Patientin, während deren Mutter daneben steht.
Eine Kinderärztin (l) spricht vor einer Untersuchung mit ihrer jungen Patientin, während deren Mutter daneben steht.
  • Kinderärzte sind derzeit stark ausgelastet. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/Christian Charisius

Viele Kinder krank: Neue Arztpraxis eröffnet in Hamburg

Kinderärzte in Hamburg sind momentan mehr als ausgelastet. RS-Virus, Erkältungswelle und Co. treffen vor allem viele Kinder. Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg eröffnet daher am 2. Januar eine zusätzliche kinderärztliche Infektpraxis in Altona.

„Angesichts der derzeitigen Infektwelle, von der vor allem viele Kinder betroffen sind, erweitern wir unser pädiatrisches Notdienstangebot“, sagt John Afful, Vorstandsvorsitzender der KVH. „Wenn ein Kind akut erkrankt ist und zeitnah ärztliche Hilfe benötigt, dann bieten wir ab sofort eine zusätzliche Anlaufstelle.“

Wie alle Notdienstangebote solle sich die kinderärztliche Infektpraxis an Patienten richten, die normalerweise einen Arzt aufsuchen würden. Daher appelliert Afful auch: „Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen bitte immer gleich die 112 rufen.“

Das könnte Sie auch interessieren: RS-Virus: Hamburgs Kinderkliniken platzen aus allen Nähten

Die kinderärztliche Infektpraxis ist ab dem 2. Januar montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Sie befindet sich in den Räumlichkeiten der Notfallpraxis Altona, Stresemannstraße 54. (lk)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp