So soll der Neubau an der Ecke Willy-Brandt-Straße/Deichstraße/Holzbrücke einmal aussehen.
So soll der Neubau an der Ecke Willy-Brandt-Straße/Deichstraße/Holzbrücke einmal aussehen.
  • So soll der Neubau an der Ecke Willy-Brandt-Straße/Deichstraße/Holzbrücke einmal aussehen.
  • Foto: Christ & Gantenbein

Ein Neubau im Schatten von St. Nikolai – und was ihn so besonders macht

„Tichel“ ist plattdeutsch und heißt Ziegel, und aus denen ist das Tichelhaus, welches bald an exponierter Stelle unterhalb der Nikolaikirche entsteht. Aktuell läuft der Abriss des Vorgängerbaus.

Das „Holcim-Haus“, eine offensichtlich mehrfach „modernisierte“ Bausünde aus dem Jahr 1956 an der Ecke Willy-Brandt-Straße/Deichstraße, verschwindet. 2023 ist dann Baubeginn für das achtstöckige Tichelhaus.

Das „Holcim-Haus“ in der Willy-Brandt-Straße 69, gegenüber dem Hopfenmarkt, wird derzeit abgerissen. Quandt
Das „Holcim-Haus“ in der Willy-Brandt-Straße 69, gegenüber dem Hopfenmarkt, wird derzeit abgerissen.
Das „Holcim-Haus“ in der Willy-Brandt-Straße 69, gegenüber dem Hopfenmarkt, wird derzeit abgerissen.

Der Name ist Programm. Der Entwurf der Baseler Architekten Christ & Gantenbein besteht aus Ziegeln, die von der Ziegelei Rusch aus dem Alten Land hergestellt werden. Seit vier Generationen werden hier die Ziegel auf traditionelle Weise im Ringofen hergestellt. Jeder Stein ist ein Unikat, teilte Bauherr Quest-Investment mit. Geschäftsführer Theja Geyer lobt die „expressive und elegante“ Architektur seines Bauprojekts.

Tichelhaus unterhalb von St. Nikolai

Am Entwurf des Neubaus war auch Hamburgs Oberbaudirektor Franz-Josef Höing beteiligt. Erklärtes Ziel der Stadt ist es, den Hopfenmarkt und die umliegenden Straßen attraktiver zu gestalten. So soll im Neubau neben Wohnungen auch ein Café mit Blick auf das Nikolaifleet entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Lost Place in Hamburg: Die mysteriöse Geister-Fabrik mitten in der Stadt

Seit dem Abriss der Fußgängerbrücke über die Willy-Brandt-Straße aber immer noch nicht gelöst ist das Problem eines Fußgängerübergangs von der Altstadt Richtung HafenCity. Die Stadt will hier nur eine weitere Fußgängerampel installieren.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp