Hamburger Hafen
  • Die Deutsche Bahn wirbt für Hamburg.
  • Foto: picture alliance/dpa/Daniel Reinhardt

„Nächster Halt: Freiheit“: So schwärmt die Bahn für Hamburg

Wer in Hamburg wohnt, kann sich vielleicht gar nicht vorstellen, warum für die schönste Stadt der Welt noch geworben werden muss. Für alle anderen hat sich die Deutsche Bahn ins Zeug gelegt. Mit ihrer neuen Kampagne „Nächster Halt: Freiheit” überrascht das Unternehmen und zeigt die Stadt Hamburg von ihrer einzigen Seite: der schönsten.  

Dieses Jahr fällt der langersehnte Auslandsurlaub für viele erneut weg, da bleibt nur noch Reisen in Deutschland. Während die Hamburger:innen an Nord- und Ostsee flüchten können, wird es für den Rest von Deutschland höchste Zeit, sich mal die Hansestadt selbst genauer anzuschauen.  

„Nächster Halt: Freiheit“ – so wird für Hamburg geworben

In Kooperation mit der Hamburg Tourismus GmbH wirbt die Deutsche Bahn jetzt dafür und zeigt in einem kurzen Videoclip Hamburg von der schönsten Seite: Der Hafen bei Sonnenuntergang, fröhliche Menschen und einige der schönsten Gebäude der Stadt. Der „alternative Sommerurlaub” ist perfekte Werbung für die Tourismusbranche, die sich nach der langen Durststrecke über die Kampagne freuen dürfte.  

So wirbt die Deutsche Bahn seit vergangener Woche für Hamburg.

Auch Andreas Rieckhof (SPD), Staatsrat der Behörde für Wirtschaft und Innovation, freute sich am Mittwoch und teilte das Video prompt auf Facebook. „Gut gemacht, Hamburg Tourismus!”, lobt er das Unternehmen, das auch eine neue Internetseite für die Kampagne erstellt hat.  

Das könnte Sie auch interessieren: Wie geht’s weiter mit Hamburger Clubs?

Die Deutsche Bahn hebt besonders Hamburgs Vielfältigkeit hervor: „Hamburg ist vielfältig, bunt und lebendig. Aber auch ruhig, idyllisch und stets vom Wasser geprägt.” Natürlich ist damit Elbe und Alster gemeint, die auch bildgewaltig inszeniert werden. Selbstverständlich werden auch Hamburgs Sehenswürdigkeiten rund um den Hafen wie Elbphilharmonie, Landungsbrücken und Elbstrand beworben.  

Doch auch die Kultur- und Gastronomieszene findet einen Platz, es werden Restaurants wie Entenwerder 1 zum Schiffe gucken vorgestellt und Live-Musik-Locations wie das Molotow von A bis Z aufgezählt. Die zentrale Botschaft der Kampagne ist jedoch Freiheit. Egal ob mit dem Rad durch die Parks oder am Elbstrand bei Sonnenuntergang, das Freiheitsgefühl wird großgeschrieben – und das verkörpert Hamburg wie keine andere Stadt, da lohnt es sich auch mal dafür zu werben.  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp